Bekenntnis zu Photovoltaik

Weichs - Auf der Bauhofhalle und dem Feuerwehrgerätehaus in Weichs werden Photovoltaikanlagen errichtet. Das hat der Gemeinderat mit einer knappen Mehrheit beschlossen.

Die Verwaltung wird nun eine Ausschreibung vornehmen und Finanzierungsangebote bei den Banken einholen. Die Anlagen werden von der Gemeinde selber errichtet. Die Freiwillige Feuerwehr hatte kein Interesse daran.

Bevor die Anlagen im Gemeinderat beschlossen wurden, sind einige Stellungnahmen eingeholt worden, um das Risiko „möglicher Funkstörungen“ durch die Anlage am Feuerwehrgerätehaus soweit wie möglich ausschließen zu können. Kreisbrandrat Rudi Reimoser teilte mit, dass sowohl das Innenministerium, als auch der Fachberater der Regierung von Oberbayern keine Bedenken bei der Installierung einer solchen Anlage auf dem Dach des Feuerwehrhauses haben. Es sei auch nicht bekannt, dass Störungen durch den Funkverkehr zu erwarten sind. Die Feuerwehr Freising habe vor kurzem eine derartige Anlage auf dem Dach ihres Feuerwehrhauses installiert; nach Auskunft des dortigen Stadtbrandinspektors sei dort weder bei der Alarmierung, noch beim Funkverkehr eine Beeinträchtigung bemerkbar, berichtete Reimoser.

Beim Bayerischen Gemeindeunfallversicherungsverband hat die Gemeinde nachgefragt, ob das Anbringen eines Schneefanggitters erforderlich wird. Im Einsatzfall dürfen sich ohnehin keine Personen im Bereich vor den Toren aufhalten, lautete die Antwort. Nach den beschriebenen Umständen sieht der Verband auch unter Berücksichtigung zunehmender milderer Winter keine Gefährdung von Personen durch Schneerutsch. Daher wird das Schneefanggitter nicht gefordert.

In der Diskussion der Gemeinderäte wurde deutlich, dass es bei der Abstimmung nicht im Vordergrund stand, mit der Anlage Geld zu verdienen. Vielmehr war die Entscheidung für die Anlage ein Bekenntnis zu erneuerbaren Energien. (jn)

Auch interessant

Kommentare