Samuel Blaser (vorne) mit (von links) Todd Neufeld, Tyshawn Sorey und Thomas Morgan auf der Bubu-Bühne. Foto: sch

Blaser Quartett setzt beim Jazzverein Dachau kaum Akzente

Dachau - Zum Auftakt der neuen Jazzsaison in Dachau hat das Samuel Blaser Quartet, von der Fachpresse hochgelobt und deshalb mit Spannung erwartet, gespielt.

Allerdings: Der "Stern am internationalen Jazz-Himmel", wie der Schweizer Posaunist Blaser gerne bezeichnet wird, gab im Café Teufelhart ein ziemlich durchschnittliches Konzert mit wenig Höhepunkten. Sanft und schön waren die Klänge von Samuel Blaser (Posaune), Thomas Morgan (Bass) und gitarrist Todd Neufeld, wie hingetupft und mit sensibel gesetzten Bögen. Lediglich Schlagzeuger Tyshawn Sorey unterbrach gelegentlich mit kurzen, knackigen Trommelschlägen, die wie Chinaböller krachten, den einlullenden Klangteppich.

Erst im letzten Stück erwachte das Ensemble aus seiner Lethargie und machte Speed. (sch)

Auch interessant

Kommentare