Ein Briefkasten nur für Beschwerden

Dachau - Die Stadtwerke Dachau reformieren ihr Beschwerdemanagement. Grund dafür ist das Energiewirtschaftgesetz. Deshalb gibt es nun auf der Internetseite der Stadtwerke einen „Briefkasten".

Das Energiewirtschaftgesetz schreibt für Energieversorger verbindlich vor, Kundenbeschwerden innerhalb einer Frist von vier Wochen zu beantworten. Vor diesem Hintergrund haben die Stadtwerke Dachau nun ihr Internetangebot um das Modul „Briefkasten“ erweitert.

Dort wird allen Kunden die Möglichkeit gegeben, zu allen wesentlichen Themenfeldern der Stadtwerke Dachau Rückmeldungen zu geben. Aus den elektronischen Rückmeldungen wird an das zentrale Postfach briefkasten@stadtwerke-dachau.de eine automatische E-Mail generiert. Das Postfach wird täglich gesichtet, so dass eine zügige, gezielte Bearbeitung der Rückmeldungen von den Mitarbeitern der Fachabteilung sichergestellt wird, wie die Stadtwerke in einer Presseerklärung mitteilten. Dabei wird den Kunden frei gestellt, ob eine direkte Antwort gewünscht wird.

Persönliche Daten werden nicht dauerhaft sondern nur bis zur Beantwortung der Rückmeldung gespeichert. Ansonsten können Rückmeldungen auch anonym abgesetzt werden. Die Auswertung der Rückmeldungen erfolgt in jedem Fall anonym.

Die Stadtwerke Dachau planen, einmal im Jahr in der Kundenzeitschrift „inKontakt“ über Umfang und Art der Rückmeldungen sowie über daraus abgeleitete Maßnahmen zu berichten. Gernot von Natzmer, Vertriebsleiter der Stadtwerke Dachau, sagt: „Durch das neu eingerichtete Internetmodul haben die Stadtwerke Dachau eine weitere Möglichkeit, noch gezielter auf konkrete Kundenwünsche eingehen zu können.“

Im Übrigen weisen die Stadtwerke daraufhin, dass Lob genauso gern entgegen genommen werde wie Beschwerden.

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare