Die Jetzendorfer Hexen haben für Bürgermeister Richard Schnell extra eine Amtskette anfertigen lassen. Foto: ostermair

Bürgermeister erhielt neue Amtskette

Jetzendorf - Die Hexen machten auch das Rathaus Jetzendorf unsicher.

Höhepunkt aller Darbietungen war der Auftritt vor und im Rathaus von Jetzendorf. Dass die Hexen doch schon in die Jahre gekommen sind, sollte der extra einstudierte Hockertanz am Rathausvorplatz freilich nicht zeigen. Mit dieser seltsamen Hexentanzart wollte man auch nicht auf die vielen Amtsjahre von Bürgermeister Richard Schnell anspielen. Im Gegenteil: Den Bürgermeister, der freiwillig den Rathausschlüssel herausgerückt hat, nachdem seine Krawatte gestutzt war, lobte man über den Schelln-König.

Was Generationen vorher nicht geschafft haben, nämlich die Anschaffung einer Amtskette für den Bürgermeister, ist den Hexen ruck-zuck gelungen: Im Rathaussaal verlieh man Schnell im Rahmen einer Hexen-Feierstunde die Amtskette, auf der die wichtigsten Jetzendorfer Vereine verewigt sind. Wenngleich es ein Gag ist, so bemerkte man doch deutlich, dass sich der Gemeindechef über diese originelle Idee riesig gefreut hat. Sekt und Krapfen waren der Lohn für die Amtskette, die Schnell nun sogar im Bett tragen darf, vorausgesetzt, dass Gattin Annemarie nichts dagegen einzuwenden hat.

Sichtlich geschafft feierten die Hexen beim Postwirt das Finale des anstrengenden Donnerstags.

Auch interessant

Kommentare