Noch bis Sonntag haben Claudia Platz und ihre Kollegen den Wasserturm als ihr Kunstzentrum gebucht. Foto: BS

Bunte Vielfalt im Wasserturm

Dachau - Was passiert, wenn sich 13 Künstler, die sich zuvor kaum kannten, zu einer gemeinsamen Ausstellung zusammentun? Das Ergebnis ist im Dachauer Wasserturm zu sehen.

Entstanden ist eine bunte Vielfalt, ein Feuerwerk an Individualitäten, die miteinander kommunizieren, ja sogar konkurrieren. Das macht die ganze Sache spannend und kurzweilig und der Betrachter fühlt sich in das Geschehen aktiv miteinbezogen. „Mit allen Sinnen sehen“ ist der Titel der Ausstellung, die auf Initiative von Claudia Platz aus Günding zustande kam.

Entstanden ist eine bunte Vielfalt, ein Feuerwerk an Individualitäten, die untereinander eifrig miteinander kommunizieren, ja sogar ein konkurrieren. Das macht die ganze Sache spannend und kurzweilig und der Betrachter fühlt sich in das Geschehen aktiv miteinbezogen. „Mit allen Sinnen sehen“ ist der Titel der Ausstellung, die noch bis zum 9. August im Dachauer Wasserturm zu sehen ist und die auf Initiative von Claudia Platz aus Günding zustande kam.

„Dass sich die Betrachter in ein rauschendes Meer an Emotionen eintauchen lassen“, ist die Intention der Aussteller. „Denn all das, was wir wahrnehmen, verbinden wir bewusst oder unbewusst mit Gefühlen. Farben. Formen und Klänge lösen in uns vielfältigste Empfindungen aus.“

Die Aussteller sind: Claudia Platz, Maike Günther, Evi Schneider, Neno Artmann, Lucia Asching, Franz Ebermayr, Markus Frede, Sabine Friedrich, Sabine M. Mairiedl, Dr. Wolf Tekook, Michaela Tiara, Angela Widholz und Simone Ziegler.

Zur Finissage unterhalten am Freitag, 7. August, ab 18 Uhr die Comedian Feministis mit dem Programm "Die Miss Stücke". Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag, 1. und 2., sowie 8. und 9. August, jeweils von 13 bis 18 Uhr geöffnet. (bs)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Bürger haben Angst vor Elektrosmog und lautem Surren
Der Stromnetzbetreiber Tennet baut eine Höchstspannungsleitung durch den Landkreis. Viele Anwohner haben Sorgen, sogar Angst vor Auswirkungen.
Bürger haben Angst vor Elektrosmog und lautem Surren
Wohnungsleerstand soll in Doktorarbeit untersucht werden
Knapp 2000 Wohnungen im Landkreis stehen leer. In einer Doktorarbeit sollen nun die Gründe dafür erforscht und Vorschläge erarbeitet werden, um den Wohnungsleerstand zu …
Wohnungsleerstand soll in Doktorarbeit untersucht werden

Kommentare