"Burgl" landete in Odelgrube

Dachau - Der erste Weg in eine neue Welt endete für ein zweijähriges Kalb in einer vier Meter tiefen Odelgrube. „Burgl“ konnte zum Glück befreit werden.

Dachau/Tiefenlachen – Tierischer Einsatz für Feuerwehr und THW in Tiefenlachen. Auf einem Hof sollte die zweijährige Kalbin „Burgl“ erstmalig vom Stall auf die Weide getrieben werden.

Die neue Welt irritierte das Tier aber offenbar so, dass es zurück wollte und kurzzeitig wild umherlief. Dabei rannte es in vollem Trab gegen einen Pfosten des Sicherungszaunes der Odelgrube, sodass dieser abknickte und den Weg in die vier Meter tiefe Grube freigab. Mit einem Riesen-Platscher landete die 500 Kilo schwere „Burgel“ in der zwei Meter tiefen braunen brühe.

Helfer in der Not war wieder einmal die Feuerwehr, die aus Eichhofen und Indersdorf anrückte, und schließlich auch das THW mit einem Kran zur Bergung anforderte. Mit Hilfe einer in die Grube abgesenkten Drehleiter und einer Stange wurden dem Tier in einer langwierigen Aktion Hebebänder umgelegt. Ein Ladekran des THW hob die Kalbin schließlich wieder auf festen Boden zurück.

Burgl blieb zunächst erschöpft liegen, vom Hofhund „Lady“ neugierig beschnuppert, kannte dann aber von der Bäuerin mit sanfter Gewalt zum Aufstehen bewegt werden. Sie hatte den Ausflug offensichtlich unbeschadet überstanden.

Auf die anschließende Reinigung mit einem Dampfstrahler reagierte sie allerdings dann äußerst säuerlich. Eine ähnlich Reinigungsaktion war dann auch für Personal und Gerätschaften der Helfer fällig.

Auch interessant

Kommentare