Ein Dach für die Zukunft

Kleinberghofen - Für die Stockschützen von Kleinberghofen ist es das größte Projekt ihrer Geschichte. Nachdem vor gut 40 Jahren die Stockbahnen gebaut wurden, ist jetzt die komplette Anlage überdacht worden. Eine Investition für die Zukunft.

1972 war es, als im Zuge der Gebietsreform und Dorferneuerungen bei Kleinberghofen Stockbahnen geplant und errichtet wurden. Zunächst waren es drei Bahnen, 1983 wurde auf zwei umgebaut. Nochmals drei Jahre später wurden die Bahnen um eine kleine Aufenthaltshütte ohne Wände ergänzt.

Die Stockschützen, die die Bahn nutzten, waren in keinem Verein organisiert, veranstalteten jedoch verschiedene Turniere und spielten in der Altogäurunde gegen andere Stockmannschaften aus der Umgebung. 2003 war es dann soweit, es wurde ein Verein gegründet. Waren es bei der Gründung noch 28 Mitglieder, zählt der Verein heute stolze 107 Stockschützen. Der Vorsitzende ist seit Vereinsgründung Wilhelm Loibl aus Deutenhofen. Er weiß, weshalb der Sport des Stockschießens nicht nur eine Altherrenbeschäftigung ist: „Beim Stockschießen können sich Senioren und Jugendliche auf Augenhöhe messen. Es kommt nicht, wie bei vielen anderen Sportarten, ausschließlich auf die körperliche Fitness an“, sagt Loibl. Um weiterhin für neue Mitglieder als Verein attraktiv zu bleiben, wurden seit der Vereinsgründung an der Stockschützenanlage vieles neu gebaut und renoviert. Nach dem Umbau der Aufenthaltshütte und dem Neubau von WC-Anlagen wurde jetzt die größte Maßnahme abgeschlossen: die komplette Überdachung und das Pflastern der Stockbahnen. „Die Idee für die Überdachung kam uns 2012“, erzählt Loibl. Die Kleinberghofener Stockschützen spielen mittlerweile im Punktbetrieb des Bayerischen Eissport-Verbands. „Mit der Überdachung können wir einfach bei jedem Wetter spielen“, sagt Loibl. Mit den Arbeiten der 35 Meter langen und 4,80 Meter hohen Halle wurde im Frühjahr begonnen - jetzt wurde sie fertiggestellt.

Finanziert und bewältigt wurde dieses Projekt über Bandenwerbung und Spenden von umliegenden Firmen, Spenden der Bürger und dem Arbeitseinsatz der Vereinsmitglieder.

Die Stockhalle ist auf der Südseite mit einer Plexiglaswand verkleidet und kann auf der Nordseite mit Schiebevorhängen geschlossen werden. Zugleich wurde die sanierungsbedürftige Asphaltschicht mit einem zeitgemäßen Pflaster ersetzt. Die Einweihung der neuen Stockbahnüberdachung findet am morgigen Sonntag statt.

(Christian Chymyn)

Die Einweihungsfeier beginnt am morgigen Sonntag, 28. September, um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst an den Stockbahnen. Anschließend gibt es ein gemeinsames Mittagessen, Ansprachen, Kaffee und Kuchen. Schirmherr ist Landtagsabgeordneter Anton Kreitmair. Zur Unterhaltung spielt die Blaskapelle Schwabhausen, es gibt ein Kinderschminken und eine Hüpfburg für Kinder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten
250 000 Euro kostet eine Doktorarbeit, die drei Jahre lang – in der Hauptsache mittels Interviews – ermitteln soll, wie leere Wohnungen im Landkreis Dachau zukünftig …
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten

Kommentare