Vor einem großen Ziel: OB Peter Bürgel wollte schon lange eine Partnerschaft mit einer israelischen Stadt. Foto: kn

Dachau vor Städtepartnerschaft mit Rosh HaAyin in Israel

Dachau - Dachau steht vor einer Partnerschaft mit einer israelischen Stadt. Es handelt sich um Rosh HaAyin vor den Toren Tel Avivs.

Wie Oberbürgermeister Peter Bürgel am Dienstag im Kulturausschuss des Stadtrats mitteilte, werde als Vorstufe eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Es und der Bürgermeister von Rosh Ha Ayin, Moshe Sinai, wollen darin eine Zusammenarbeit in den „Bereichen Schule, Kultur und Wirtschaft“ festlegen. In naher Zukunft solle die offizielle Städtepartnerschaft folgen.

Sinai war im Juli in Dachau zu Gast. Mit Bürgel besprach er die Möglichkeiten für einen Schüleraustausch, gemeinsame Kulturprojekte sowie gegenseitiger Besuche von Delegationen. Sinai und Bürgel besuchten auch die KZ-Gedenkstätte. Man sei sich einig gewesen, „dass man gemeinsam an der Zukunft des Lernens und Erinnerns arbeiten wolle“, so Bürgel am Dienstag.

Der Dachauer Oberbürgermeister wird Ende des Monats zu weiteren Gesprächen nach Israel reisen. Eine Städtepartnerschaft mit einer israelischen Kommune war schon lange ein großes Ziel Bürgels gewesen. (mm)

Auch interessant

Kommentare