Dachauer essen weniger Fleisch

Dachau - Die heimische Fleischerzeugung ist im Jahr 2007 bayernweit um knapp ein Prozent gestiegen. Im Kreis Dachau sanken hingegen die Schlachtmengen von Rind-, Kalb- und Schweinefleisch.

2 766 Tonnen Rind-, Kalb- und Schweinefleisch wurden hier 2007 durch Schlachtungen erzeugt (2006: 2 811 Tonnen). Spitzenreiter ist die Schweinefleischproduktion mit rund 2 147 Tonnen. An zweiter Stelle steht die Rindfleischproduktion mit rund 583 Tonnen, und deutlich geringer fällt die Schlachtmenge von Kalbfleisch aus: Sie machte im Kreis Dachau im Jahr 2007 nur rund 36 Tonnen aus.

Im Vergleich zum Vorjahr sank die Schweinefleischerzeugung um 21 Tonnen, die Rindfleischerzeugung sank um 22 Tonnen und die Kalbfleischerzeugung schrumpfte um zwei Tonnen. Das geht aus Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung hervor.

Die Zahl der schlachtreifen Rinder hat sich in den vergangen fünf Jahren folgendermaßen entwickelt: 2003 kamen im Kreis Dachau 1 728 Rinder unters Messer. Im Jahr darauf ist ein Anstieg auf 1 779 geschlachtete Tiere zu verzeichnen. 2005 waren es weniger: 1 631 Rinder. Ein Jahr später waren es 1 657 Rinder und im Jahr 2007 schrumpfte die Zahl auf 1 570 Tiere. (sus)

Auch interessant

Kommentare