Durch Sieg Chance auf Platz zwei wahren

Dachau - Das Volleyball-Team des ASV Dachau steht in der 2. Bundesliga Süd am Samstag vor einer schweren Auswärtsaufgabe.

Die Männermannschaft vom Stadtwald ist um 19.30 Uhr zu Gast beim Erstliga-Absteiger rhein-main-volley. Das Hinspiel gewann der ASV mit 3:1.

Die Ausgangslage in der Tabelle ist drei Spieltag vor dem Saisonende eindeutig: Leistet sich der ASV Dachau eine Niederlage beim Tabellendritten rhein-main-volley und gewinnt der TV Bühl gegen den VC Gotha, dann können die Badener die Korken des Meisterschaftssekts bereits knallen lassen. Gewinnt auch der ASV, ist er von Rang zwei der Tabelle nicht mehr zu verdrängen. Der TV Bühl weist gegenüber dem ASV Dachau zudem ein weitaus besseres Satzverhältnis auf – ein weiterer Pluspunkt für die Schwarzwälder.

Im Laufe der Saison erwies sich der ASV Dachau als echte Chamäleons: Spielte das Team von Trainer Klaus Dammann gegen Spitzenteams, zeigte es Top-Leistungen. Ging es aber gegen Teams aus der unteren Hälfte des Tableaus, dann wurde zumeist nur das nötigste getan, um einigermaßen über die Runden zu kommen und den Siege einzufahren.

„Ökonomisch“, wie ASV-Kapitän Thomas Mersmann schon während der Saison diese Matches mit einem nicht zu überhörenden sarkastischen Unterton bezeichnete. In den Spielen gegen die besten acht Teams der Tabelle verlor der ASV Dachau in der bisherigen Saison nur je einmal – in Bühl und in Delitzsch; alle anderen Matches wurden erfolgreich gestaltet.

Der ASV Dachau muss in der Partie, die in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle ausgetragen wird, auf Libero Berni Schneider verzichten. Da Schneider in der kommenden Woche zum Studium in die USA reist, wird der erst 18-jährige Youngster Thomas Dorfmeister die Libero-Position für den Rest der Saison bekleiden. Sorgen machen muss sich Dachaus Coach wegen der Umstellung nicht, denn Dorfmeister bewies in seinen bisherigen Einsätzen eine für sein Alter erstaunliche Nervenstärke, er spielte beinahe fehlerfrei.

Auch interessant

Kommentare