Volles Haus beim deutschlandweiten Spieletag im Vierkirchener Pfarrsaal. Michael Gewalt (links vorne) vom Vierkirchener Spielertreff hat das Projekt „Stadt Land Spielt“ organisiert – mit großer und positiver Resonanz. foto: ch

Eine echte Alternative zum Computer

Vierkirchen - Vierkirchen ist ein Zentrum für Brettspiele: Als einer von nur vier Spielertreffs in ganz Bayern hat sich der Spielerkreis in Vierkirchen an dem Projekt „Stadt Land Spielt“ beteiligt. Und das Interesse war enorm: Die Tische im neuen katholischen Pfarrsaal waren ständig gut besetzt.

Vor allem Familien, aber auch junge Leute, Paare und Freunde waren neugierig auf die rund 100 Brettspiele, die an dem Sonntag beim Spielerkreis in Vierkirchen angeboten wurden. Damit sie sich leichter bei der Auswahl der Spiele und bei den Spielanleitungen tun, standen mehrere Regelerklärer zur Beratung bereit.

Die Spiele-Autoren-Zunft, das Deutsche Spielearchiv Nürnberg und das Deutsche Spielemuseum in Chemnitz sind die Initiatoren des Projekts „Stadt Land Spielt“, das heuer zum zweiten Mal in Deutschland und Österreich durchgeführt wurde. Dass Vierkirchen neben München, Augsburg und Haar zu den einzigen beteiligten bayerischen Spielorten zählt, freut den Vierkirchener Veranstalter Michael Gewalt besonders.

Schon vor etwa zwölf Jahren hatte der vierfache Familienvater das Spieletreffen in Vierkirchen eingeführt. Anfangs fand es im Rahmen des Dachauer Forums einmal im Monat, wegen des großen Zulaufs seit einiger Zeit zweimal im Monat statt. Bis zu 20 Leute zwischen zwölf und circa 50 Jahren kommen zu den Spieletreffs. Es gibt eine Kindergruppe, eine Jugendgruppe und einen Erwachsenenkreis, wie Gewalt erklärt: „Wir wollen mit den Brettspielen ein Gegenangebot zum Computer machen und die Spielekultur fördern.“ 20 bis 30 ausgewählte Brettspiele stehen bei den Spieletreffs zur Auswahl, eher ausgefallene Spiele, sagt Gewalt, beispielsweise mit einer schönen Geschichte. Würfelspiele gehören nicht dazu.

An dem deutschlandweiten Spieletag waren auch ältere Spiele wie „Adel verpflichtet“ von 1990 oder „7 Steps“, das noch gar nicht erschienen ist, ausgestellt.

(ch)

Wer Lust hat, einmal bei dem Vierkirchener Spieletreff mitzumachen, kann ohne Anmeldung vorbeikommen, jeden ersten und dritten Montag im Monat von 20 bis 22.30 Uhr im katholischen Pfarrheim. Infos gibt es auch unter www.spieleninvierkirchen.wordpress.com.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr

Kommentare