Bitterer Schlag: Zuschüsse gekürzt

Eine teils frustrierende Herkulesarbeit

Dachau - Trotzdem kämpft Heinz Eichinger weiter für die Ziele des Regionalentwicklungsvereins Dachau Agil.

Ein Mammutprogramm mit rund 20 Projekten koordiniert der Regionalentwicklungsverein Dachau Agil im Landkreis Dachau und mit Nachbarlandkreisen. Bei der Jahresversammlung gaben Vorsitzender Heinz Eichinger, Bürgermeister von Vierkirchen, und Regionalmanager Helmut Lung den 25 anwesenden Mitgliedern einen Überblick über den aktuellen Stand.

„Wir können stolz darauf sein, was wir alles 2010 geleistet haben“, betonte der Vorsitzende. Auch wenn es eine „Herkulesarbeit und teils frustrierend ist“, werde er weiter für die Ziele des Vereins - Bildung, traditionsverbundene Bürgergesellschaft, Energie und Klimaschutz, Senioren, Naherholung und Tourismus, Metropole und Dorf - kämpfen. Den Austritt der Gemeinde Röhrmoos bedauerte er, zumal sich Bürgermeister Hans Lingl zuvor nur positiv über den Verein geäußert habe. Derzeit gehören 13 Gemeinden, der Landkreis sowie Verbände und Vereine aus den Bereichen Bildung, Landwirtschaft, Banken oder Naturschutz Dachau Agil an.

Der Bund Naturschutz wird künftig als Beisitzer im Vorstand vertreten sein. Beschlossen wurde außerdem, dass Nichtmitglieder, die wie Röhrmoos von EU-geförderten Leader-Projekten wie der Sieben Klösterweg profitieren, finanziell beteiligt werden.

Einen bitteren Schlag muss der Verein mit dem neuesten Beschluss des Bayerischen Wirtschaftsministeriums hinnehmen: Die Leader-Zuschüsse werden für jedes der insgesamt 50 Fördergebiete in Bayern von den zugesagten 1,3 Millionen auf eine Million Euro gekürzt. Die Restbeträge kommen in einen Topf, der für Leader-Gebiete, die schon ihre ganzen Mittel ausgeschöpft haben, bereit steht. Wie Lung weiter informierte, müssen außerdem bis Ende Juli 2011 Förderanträge für Projekte in Höhe von insgesamt 500 000 Euro eingereicht werden. Liegen sie darunter, verfällt der Anspruch auf die restliche Summe bis 500 000. „Das sollte man von Anfang an wissen und nicht erst mittendrin erfahren“, erklärte Lung.

Dachau Agil wurde 2007 gegründet und 2008 in das Leader-Programm aufgenommen, das 2013 ausläuft. Bisher wurden 150 000 Euro Zuschuss genehmigt. Konkret geplant sind Projekte für Zuschüsse mit 380 000 Euro. Nach Lung wird es der Verein aber nicht bis Juli schaffen, alle Vorhaben einzureichen.

Fast fertig sind nur das Projekt Augustiner Chorherrenstift Markt Indersdorf, wo ein Museum und eine Sternwarte errichtet werden, das Keltendorf in Günding und das Pilotprojekt pädagogisch sinnvolle und naturnahe Spielplätze in Weichs. Abgeschlossen ist die Insel Vitalis, ein Fitnessparcours in Karlsfeld. Bewilligt und auf Hochtouren laufen: der Jakobsweg, der meditative Wanderweg von Altomünster nach Erdweg, der Dachauer Oxenweg und die Geschichtswerkstatt. Weitere Vorhaben sind: Sieben Klösterweg, Sonnenweg in Sulzemoos als energetischer Lehrpfad, Jugendplätze mit Höhepunkten in den Gemeinden, Energieatlas und Klimaschutzkonzept, Volksmusikkooperation mit dem Landkreis Aichach, runder Tisch Bildung, Lebensader Maisach und Vernetzung nichtstaatlicher Museen.

(ch)

Auch interessant

Kommentare