Ruppert Ungnadner, Inhaber des Lebensmittelgeschäftes im Ortskern von Haimhausen, beunruhigt jede neue Konkurrenz. Foto: sh

Einspruch gegen Mega-Marktzentrum

Haimhausen - Die Stadt Unterschleißheim beabsichtigt die Errichtung eines Fachmarktzentrums an der Grenze zum Gemeindegebiet Haimhausen. Dagegen will die Gemeinde Haimhausen Einspruch einlegen.

Auf 11 000 Quadratmetern Verkaufsfläche sollen Einzelhandelsgeschäfte ein zentrales Einkaufszentrum bilden. Eine Flächennutzungsplanänderung der Stadt Unterschleißheim soll den Weg dafür bereiten. Die Gemeinde Haimhausen hat beschlossen, die gemeindlichen Belange in diesem Änderungsverfahren geltend zu machen.

Zu den kommunalen Aufgaben gehöre auch die kommunale Daseinsvorsorge. Dies bedeutet, die im Ortskern bestehen Einzelhändler vor Existenz bedrohendem Abzug von Kaufkraft nach Unterschleißheim zu schützen. Das Warenangebot für den täglichen Bedarf soll in der Gemeinde Haimhausen erhalten bleiben.

Der Inhaber des Lebensmittelgeschäftes im Ortskern, Ruppert Ungnadner, sieht solche Bauvorhaben mit Sorge: „Jede entstehende Konkurrenz beunruhigt mich. Zum Glück habe ich viele Stammkunden.“

Um als kleiner Supermarkt mit den Giganten in der Nachbargemeinde Unterschleißheim Schritt halten zu können, bemüht er sich stets um Sonderangebote für seine Kunden. Dies ist nur über seinen persönlichen Einsatz mit seiner Frau, einer Angestellten und einer Aushilfskraft möglich. Edmund Krusche von der Metzgerei gegenüber fürchtet bei solchen Einkaufszentren vor allem die Bequemlichkeit der Menschen: „Wer schon mal im Auto sitzt und nach Unterschleißheim zum Einkaufen fährt, nimmt gleich seine Wurst- und Fleischwaren in einem solchen Center mit.“ (sh)

Auch interessant

Kommentare