Der Geh- und Radweg wird über einen Flurbereinigungsweg wieder nach Tandern geleitet. foto: ost

Weg endet 400 Meter vor Tandern

Hilgertshausen - Zwischen Pipinsried und Tandern soll ein geh- und Radweg entstehen. Der Gemeinderat Hilgertshausen-Tandern hat nun mit dem Landkreis eine Ausbauvereinbarung getroffen.

Der Gemeinderat von Hilgertshausen-Tandern hat mit dem Landkreis eine Ausbauvereinbarung getroffen, was die Schaffung eines Geh- und Radwegs entlang der Kreisstraße DAH 15 zwischen Pipinsried und Tandern betrifft.

Auf dem Gemeindegebiet von Altomünster soll dieser Weg mit einer Breite von drei Metern auf einer Länge von 350 Meter gebaut werden. Um 800 Meter Weglänge geht es auf dem Gemeindegebiet von Hilgertshausen-Tandern. Hier gibt es allerdings das Problem, dass der vorgesehene Weg schon 400 Meter vor dem Ortseingang Tandern aufhört. Das hängt zum einen mit dem nicht durchzusetzenden Grunderwerb zusammen und zum anderen mit Forderungen der Naturschutzbehörde. Der Naturschutz erlaubt nämlich keinen Eingriff in dem bestehenden Rankenbereich. So muss der Geh- und Radweg schon weit vor dem Tanderner Ortseingang Richtung Westen abzweigen auf einen Flurbereinigungsweg in Richtung Dunau-Halle, um wieder in den Ort zu kommen.

Absolut kein Verständnis bringen mehrere Gemeinderäte dafür auf, dass auf diesem Flurbereinungsweg die Betonspurplatten herausgerissen werden. Das Landratsamt versicherte der Gemeinde aber, dass dies Voraussetzung sei, wenn der Landkreis den doch sehr hohen Zuschuss des Freistaates erhalten will.

Mit der Erstellung der Planunterlagen ist das Ingenieurbüro Mayr aus Aichach beauftragt worden. Art und Umfang der Baumaßnahme bestimmen sich nach den durch die Regierung von Oberbayern genehmigten Entwurfsunterlagen.

ost

Auch interessant

Kommentare