Die Arbeiten an der Kanalisation in Pipinsried laufen auf Hochtouren. Im Anschluss soll der Bau des Geh- und Radwegs beginnen. Foto: hofner

500 000 Euro für Ortsdurchfahrt

Pipinsried - Die Ortsdurchfahrt von Pipinsried soll voll ausgebaut werden. Dafür hat das Bayerische Innenministerium mehr als eine halbe Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Derzeit laufen in Pipinsried noch die Bauarbeiten an der Kanalisation. Sobald diese abgeschlossen sind, soll der Ausbau der Ortsdurchfahrt und der Bau des Geh- und Radwegs beginnen. Der Straßenvollausbau ist mit der Anlage eines 1,50 Meter breiten Geweges geplant.

Der Landkreis Dachau profitiert dabei vom Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz. Den Ausbau der Kreisstraße mit der Anlage eines Gehwegs sowie eines Geh- und Radweges in der Ortsdurchfahrt von Pipinsried hat das Bayerische Innenministerium als förderfähig anerkannt. Wie dem Dachauer Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mitgeteilt wurde, werden von den veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von 1,6 Millionen Euro voraussichtlich rund 1,3 Millionen Euro zuwendungsfähig sein. Hierzu hat das Innenministerium bei vollständiger Verwirklichung der geplanten Maßnahme eine Festbetragsförderung in Höhe von 578 000 Euro in Aussicht gestellt.

„Diese Zuwendungen sind eine große staatliche Hilfe zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden, in diesem Fall in Pipinsried. Insbesondere für Fußgänger und Radfahrer wird sich die Sicherheit im Ortsbereich von Pipinsried damit deutlich erhöhen“, erklärte Seidenath. Geplant sei, mit der Baumaßnahme nach Abschluss der derzeit in Pipinsried laufenden Kanalbaumaßnahme zu beginnen. (fh)

Auch interessant

Kommentare