Beförderungen bei der Feuerwehr: Manfred Laumeyer, Markus Hofner, Marc Albiez, Christian Kaiser und Kommandant Rudi Efnner (von links). foto: ost

Feuerwehr Hilgertshausen blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück

Hilgertshausen - Rudi Effner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hilgertshausen, hat bei der Jahresversammlung auf ein arbeitsreiches Jahr zurückgeblickt.

Rudi Effner listete 34 Einsätze beziehungsweise Hilfeleistungen auf, die von einem kleinen Waldbrand bei Alberzell bis hin zum Auspumpen von überfluteten Kellern und zum Entfernen von Wespennestern reichten. „Es ist keinesfalls eine Selbstverständlichkeit, dass Frauen, Männer und Jugendliche ehrenamtlich Zeit aufbringen, um in Not geratenen Bürgern zu helfen, oftmals sogar unter Einsatz des eigenen Lebens“, betonte der Kommandant.

Mit 55 Dienstleistenden habe die Stützpunktfeuerwehr Hilgertshausen den Höchststand an Aktiven erreicht. Das Durchschnittsalter der Floriansjünger liegt bei 36 Jahren. Stolz ist Effner auf die 1993 gegründete Jugendfeuerwehr. „Mittlerweile ist es so, dass der Kern der Aktiven aus der Jugendfeuerwehr kommt.“ Die Jugendfeuerwehr sei unverzichtbar für den Fortbestand der Rettungsorganisation. Bereits in der Jugendfeuerwehr werde großes Augenmerk auf eine gute Ausbildung gelegt. (ost)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr

Kommentare