Starker forice-Junior: Valentin Pauker (l.) ist oberbayerischer U 13-Kriteriums-Vize. Fotos: kn

Forice-Junioren und Routiniers brillieren beim Saisonfinale

Dachau - Die Wettkampfsaison für Dachaus Radsportler neigt sich dem Ende entgegen.

Bei seinen letzten Wettkämpfen auf der Straße konnte vor allem Valentin Pauker (U 13) vom Dachauer Radsportverein „forice ’89“ noch einmal so richtig auf sich aufmerksam machen. Beim traditionellen Isartal-Kriterium in Grünwald sicherte er sich mit Platz vier den zweiten Rang in der Oberbayerischen Kriteriumsmeisterschaft. Und auch beim Volksfestkriterium in Freising zählte er im Rennen der U 13 zu den stärksten Fahrern, er spurtete dort auf Platz zwei vor.

Doch auch für die weiteren forice-Fahrer erwies sich Grünwald als ein gutes Pflaster. In den Rennen für die Fahrer ohne Rennlizenz gingen erstmals Florian und Thomas Scharl im forice-Trikot an den Start. Sie machten ihre Sache gut und konnten sich über die Ränge sechs und acht freuen. Max Schimmer entschied das Hobbyrennen seiner Altersklasse für sich. Eine starke Leistung zeigte auch Tilman Steger im Rennen der Schüler U 13. Nach einem Sturz gleich in der ersten Runde bewies er großen Kampfgeist, als er sich Runde für Runde wieder ins Hauptfeld vorarbeitete und am Ende noch Platz zehn erreichte.

Matthias Langer startete im Rennen der U 17 und beendete das Event im Feld. Gudrun Stock vertrat das forice-Team im Rennen der Schüler U 15. Nach längerer Rennpause lief es für die Bayerische Vizemeisterin diesmal nicht so rund, sie kam mit dem Feld ins Ziel. Die Senioren der Klassen II bis IV mussten 35 Runden auf dem Grünwalder Rundkurs absolvieren. Für „forice ’89“ Dachau stand Gerd Grodde (Senioren IV) mit nur einem Mitstreiter in seiner Altersklasse am Start. Das Duo erhielt gegenüber den jüngeren Fahrern eine 50-Sekunden-Vorgabe; ein Vorsprung, den die beiden bis zur ersten Wertung halten konnten. Den ersten Wertungssprint entschied Gerd Grodde klar für sich. Mit den fünf gewonnenen Punkte kam er am Ende auf Platz sieben im Seniorenrennen.

Eine große Zuschauerkulisse und eine tolle Atmosphäre bietet in jedem Jahr das Nürnberger Altstadtrennen – denn als Knüller wird dort das Weltcup-Finale der Frauen ausgetragen. Nach dem Rückzug der Nürnberger Versicherungen als Sponsor der Equipe Nürnberger ist allerdings auch die Zukunft dieses Rennens ungewiss. Umso mehr ein Grund für die forice-Radsportler, noch einmal um die Nürnberger Altstadt zu flitzen und den besonderen Flair dieses Rennen zu genießen.

Thilo Schorten startete im Jedermannrennen über 90 Kilometer; er konnte sich bis zur letzten Runde vorne in der Spitze des Feldes halten. Nur beim letzten Anstieg hinauf zum Tiergarten-Tor fehlten dann die Kräfte, um auch im Finale ganz vorne mit dabei zu sein.

Ähnlich erging es Tilman Steger im Rennen der U 13. Sein Versuch, gleich zu Beginn der Runde dem Feld zu enteilen, gelang nicht. Er kam auf Rang zehn ins Ziel.

Im Rennen der Schüler U 15 fuhren Johannes Schinnagel und Gudrun Stock im Hauptfeld auf die Plätze 16 und 17. (ge)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare