Fragen an 1200 Senioren

Schwabhausen - 1200 Senioren in der Gemeinde Schwabhausen erhalten demnächst einen Fragebogen, in dem sie detailliert ihre Wünsche, Bedürfnisse und Einschätzungen äußern können.

Die vom Gemeinderat eingesetzte Arbeitsgruppe hat einen Fragebogen entwickelt, der im Gemeinderat jetzt auch Gefallen fand.

Edeltraud Lachner, zweite Bürgermeisterin und Seniorenbeauftragte im Gemeinderat, hob hervor, dass die Arbeitsgruppe „sehr flott gearbeitet“ habe, um den Fragebogen fertigzustellen. Viele Fragen beziehen sich auf die persönliche Situation der über 60-Jährigen der Gemeinde. So werden konkret die wohnlichen Verhältnisse abgefragt, welche Wohnformen man sich im Alter vorstellen kann oder welche Art der Fortbewegung genutzt wird.

Daneben geht es um Angebote und Versorgungssituation für Senioren, um Unterstützung und Hilfen und vieles mehr.

Sobald der überarbeitete Fragebogen gedruckt vorliegt, soll er an die 1200 über 60-Jährigen in der Gemeinde verschickt werden, mit der Bitte, ihn bis 31. März an die Gemeinde zurückzuschicken.

Damit möglichst viele Fragebögen zurückkommen, wird kräftig die Werbetrommel gerührt. So werden 14 Tage nach dem Versenden noch einmal Erinnerungskarten verschickt, außerdem wird Werbung im gemeindlichen Informationsblatt, in der Presse und auf der Internetseite der Gemeinde gemacht. (tor)

Auch interessant

Kommentare