1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Lkr. Dachau

Frau stirbt auf Reiterhof: Todesursache geklärt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bergkirchen - War sie schwer gestürzt oder lag eine Krankheit vor? Der Tod einer 42-Jährigen in der Halle der Reitanlage Kienaden gab Rätsel auf. Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor.

Die 42-jährige Reiterin, die am vergangenen Freitag in einer Reithalle in Kienaden tot aufgefunden wurde, ist an schweren inneren Verletzungen gestorben. Das hat die Obduktion ergeben, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt mitteilte. „So wie die Verletzungen aussehen, muss das Pferd auf die Reiterin gefallen sein“, sagte Jürgen Weigert.

Wie berichtete, ritt die 42-jährige Gröbenzellerin am vergangenen Freitag in der Halle. Als das Pferd alleine aus der Halle kam, schauten Reitkolleginnen nach und fanden die 42-jährige Gröbenzellerin leblos auf dem Boden liegend vor. Dem Rettungsdienst gelang es trotz intensiver Reanimationsmaßnahmen nicht, die Reiterin wiederzubeleben. Sie starb auf der Reitanlage. Weil es keine Hinweise auf Sturzverletzungen gegeben hatte, war unklar, ob sie aufgrund einer Vorerkrankung starb und daraufhin vom Pferd fiel oder ob ein Unfall die Todesursache war.

dn

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion