Pro und kontra äußerten sich die Politiker auf dem Podium zur Teilnahme der FW bei der Europawahl. Foto: KN

Freie Wähler schon reif für Europa?

Markt Indersdorf - Bei einer Podiumsdiskussion der Jungen Freien Wähler (JFW) im Landkreis hat sich eine deutliche Mehrheit gegen eine Teilnahme der FW an der Europawahl im Juni ausgesprochen.

16 votierten gegen die Kandidatur, acht dafür bei einer Enthaltung. Sebastian Leiß, stellvertretender JFW-Kreisvorsitzender sagte, er werde das Ergebnis mit zur Landesdelegiertenversammlung in Auerbach mitnehmen. Dort soll entschieden werden, ob die Freien Wähler in Bayern eine mögliche Kandidatur unterstützen. Professor Dr. Michael Piazolo, der Landesvorsitzende der FW hatte zuvor die Vor- und Nachteile der Wahl für die FW erläutert. Er selbst ist prinzipiell für eine Teilnahme, jedoch nicht an der nächsten Wahl. Anders Markus Erhorn, JFW-Kreisvorsitzender. Sein Argument für eine Beteiligung: Man müsse eine Stammwählerschaft aufbauen. Dr. Edgar Forster warnte, dass bei einer Kandidatur "ein Teil der Organisation nicht mitziehen wird." Anton Flügel meinte, die FW-Landtagsfraktion müsse erst einmal zeigen, dass sie gute Politik machen kann, und Mike Paloglou mächte die FW als konservative, bürgerliche Alternative ausrichten. (dn)

Auch interessant

Kommentare