Durch den Kakao gezogen hat Django Asül die Politiker und deren Misserfolge. Foto: Habschied

Fremde Misserfolge sind der Schlüssel zu seinem Erfolg

Karlsfeld - Django Asül – die Inkarnation einer positiv verlaufenen Integration – hat sich die Ehre gegeben, um in Karlsfeld sein aktuelles Kabarett-Programm „Fragil“ vorzustellen.

Django hat eingeladen und die Leute kamen in Scharen. Das Karlsfelder Bürgerhaus war proppenvoll. Was zu erwarten war von Asül lag auf der Hand: Nie zuvor lieferten die Medien dem Comedian so viel Kabarett-Futter wie derzeit. Asül schlug gekonnt und routiniert den Bogen von Themen wie der Wirtschaftskrise bis hin zur kommenden Bundestagswahl.

Die bekannten Spitzen des Kabarettisten gegenüber den Vertretern der Politik durften an diesem Abend ebenso wenig fehlen, wie der ein oder andere geschmackliche Aussetzer: So griff Asül ordentlich ins Klo als er meinte, Terroristen und Selbstmordattentäter würden nach den jüngsten wirtschaftlichen Ereignissen inzwischen auf Investmentbänker umschulen.

Fest steht: Django Asül braucht die Politik und lebt von ihr. Umgekehrt haben auch die Politiker Kabarettisten wie Asül bitter nötig. (cse)

Auch interessant

Kommentare