Schneidig sangen die Schönbrunner Sänger. Foto: OST

Fünf "K" prägen den Herbst im Rathaus

Röhrmoos - Seit zehn Jahren ein Erfolgsrezept mit Kultur, Kunst, Krempel, Karikativem und etwas Kommerz ist der Herbst im Rathaus. Und auch im zehnten Jahr hat die dreitägige Veranstaltung nach wie vor Zugkraft.

Ursula Schinner, die seit Anbeginn die treibende Kraft für den Herbst im Rathaus ist, freute sich über die anhaltende Resonanz: 120 Besucher und viele Ehrengäste waren zur Vernissage ins Rathaus gekommen.

Fünf „K“, nämlich Kultur, Kunst, Krempel, ein wenig Kommerz und vor allem das Karitative kennzeichneten die Ausstellung. In den vergangenen zehn Jahren habe der Veranstalter, der Arbeitskreis Großinzemoos, vor allem auf dem sozialen Bereich wertvolle Hilfe leisten können.

Die Vernissage selbst war eine „boarische Singstund höchster Güte“. Die Mitterndorfer Sängerinnen, die Schönbrunner Sänger und die Inzemooser Saitenmusi waren die Garanten dafür. Erich Müller, der in Dachauer Tracht mit lustigen Geschichten durch den Abend führte, verstand es, Musik und Poesie gut proportioniert zu verbinden. (ost)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare