Walburga Loock bedankte sich bei Prof. Liebhart für seinen interessanten Vortrag mit einem gut gefüllten Präsentkorb. Foto: ela

Der Gartenbau ist nicht genug

Schwabhausen - Mit einem Paukenschlag eröffnete Walburga Loock den Neujahrsempfang des Gartenbauvereins Schwabhausen: In Zukunft soll der Schwerpunkt auf Kultur gelegt werden.

Bei der Hauptversammlung am 15. März soll der Antrag zur Abstimmung gestellt werden, den Verein in „Kultur- und Gartenfreunde Schwabhausen“ umzubenennen.

Nach dieser Ankündigung war es im gut gefüllten Arnbacher Pfarrhaus einige Sekunden so still, dass man eine Stecknadel zu Boden hätte fallen hören können. Dann gab es zunächst verhaltenen Applaus, der sich aber steigerte, als die Vereinsvorsitzende dieses Vorhaben begründete. „Noch gilt unser Verein mit der beachtlich hohen Mitgliederzahl von 320 als einer der engagiertesten im Landkreis. Allerdings haben wir Anlass zu der Befürchtung, dass sich dies über kurz oder lang ändern könnte. Es ist teurer geworden im Münchner Umland, die Lebensarbeitszeit wird länger und die jungen Leute, die uns als Mitglieder und Funktionäre nachfolgen sollen, werden nicht mehr das nötige Geld haben, um sich Gärten im bisher gewohnten Ausmaß leisten zu können, geschweige denn, die damit verbundene Arbeitszeit aufbringen können“, führte Walburga Loock aus.

„Schon heute haben wir Probleme, die ehrenamtliche Pflege der öffentlichen Anlage zu bewältigen, vieles muss bereits vom Bauhof der Gemeinde übernommen werden“ fügte die Vorsitzende hinzu. Bei näherem Betrachten sei auch der Begriff „Verein für Gartenbau und Landschaftspflege“ reichlich antiquiert.

„Um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein und Menschen für unseren Verein zu begeistern, müssen wir uns was einfallen lassen - und das haben wir mit unserem Vorschlag zur Änderung in einen Kultur- und Gartenverein getan“, sagte Loock weiter. „Kulturelle Angebote sind bei allen Alters- und Berufsgruppen gefragt, und unser Verein war bisher ja kulturell schon gut unterwegs“, ergänzte sie und verwies auf die jüngsten Veranstaltungen zum Lokalbahn-Jubiläum, den Kathreinstanz und verschiedene Ausflüge, die es nur noch um Theater- und Konzertfahrten sowie heimische Künstlerveranstaltungen zu ergänzen gilt.

Zum Schluss bat Walburga Loock die Gäste des Neujahrsempfangs, sich über die geplante Änderung bis zur Mitgliederversammlung eine Meinung zu bilden, um den Gartenbauverein als florierenden Schwabhausener Verein zu erhalten.

Beim anschließenden Sektempfang, zu dem die Damen des Gartenbauvereins wieder delikate Häppchen reichten, wurde noch lange diskutiert. (ela)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona fordert zweites Todesopfer
Eine 90-jährige Person mit Vorerkrankungen aus dem Landkreis ist an Covid-19 gestorben. Am Sonntagabend sei der Todesfall dem Gesundheitsamt gemeldet worden, teilte …
Corona fordert zweites Todesopfer
Bauarbeiter packen weiter zu
Die Republik sitzt im Home-Office, aber auf Baustellen laufen viele Arbeiten weiter: Trotz drastischer Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie arbeitet die …
Bauarbeiter packen weiter zu
Bürgermeister-Wahl im Kreis Dachau: Diese Kandidaten gehen in die Stichwahl
Welche Bürgermeister-Kandidaten müssen in die Stichwahl am 29. März 2020? Alle Bewerber im Landkreis Dachau im Überblick.
Bürgermeister-Wahl im Kreis Dachau: Diese Kandidaten gehen in die Stichwahl
Coronavirus: Jung und trotzdem gefährdet - Natalie H. gehört zur Risikogruppe
Natalie H. ist jung, sieht gesund aus, doch: Sie gehört zur Risikogruppe. Die Gruppe, die im Bezug auf die Corona-Pandemie besonders geschützt werden muss. 
Coronavirus: Jung und trotzdem gefährdet - Natalie H. gehört zur Risikogruppe

Kommentare