Temperamentvoll und mitreißend: Baritonsänger Peter Huber begeisterte alle Konzertbesucher. Foto: sailer

Gast von der Staatsoper

Odelzhausen - Der Kulturkreis hat für das Frühjahrskonzert einen Gast von der Bayerischen Staatsoper gewonnen. Baritonsänger Peter Huber wird im Pfarrsaal singen.

„Wir wollen uns wenigstens musikalisch auf das Frühjahr einstimmen“, sagte Bruni Kiemer, eine der beiden Kulturreferentinnen der Gemeinde, in ihrer Eröffnungsrede. Die Veranstalter freuten sich über die vielen Besucher – ein Beweis dafür, dass der erst im Frühjahr gegründete Kulturkreis mit der Entscheidung für Huber die richtige Wahl getroffen hat. Kulturreferentin konnte auch die Bürgermeister Helmut Zech und Josef Nefele begrüßen.

Das Thema des Gesangsabends lautete „From Hollywood to Broadway“. Beginnend mit „Hello Dolly“ aus dem gleichnamigen Musical von Jerry Herman über „Empty chairs at empty tables” aus Les Miserables von C. M. Schönberg und „Somewhere“, „Maria“ und „Tonight“ aus West Side Story von L. Bernstein bot Huber ein breites Gesangsspektrum.

Mit rotem Hemd und schwarzer Weste bekleidet führte Huber dann nach der Pause in die musikalisch temperamentvollere zweite Hälfte des Abends mit dem deutschen Titel „Wo ist die liebestolle Zeit“ aus „Kiss me Kate“ von Cole Peter. Es folgten unter anderem bekannte Titel wie „As time goes by“ aus Casablanca, „Over the rainbow” aus „Wizard of Oz“ von Harald Arlen oder „I’ve got you under my skin” aus „Born to dance“ von Cole Peter.

Nach drei Zugaben des sehr Künstlers ließen die zahlreichen Zuhörer den Abend bei einem Cocktail im Foyer ausklingen.

Durch den Umbau des Pfarrzentrums und den häufigen Standortwechsel des Klaviers musste das Instrument im Vorfeld gestimmt werden. Die Kosten dafür haben der Kulturkreis und die Kirchenverwaltung gemeinsam übernommen. (sm)

Auch interessant

Kommentare