1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Lkr. Dachau

Gemeinderäte und Bürgermister sind stinksauer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine große Gefahr für Fußgänger ist die Kreuzung in der Ortsmitte. Daran wird sich so schnell nichts ändern.  ost
Eine große Gefahr für Fußgänger ist die Kreuzung in der Ortsmitte. Daran wird sich so schnell nichts ändern. ost

Hilgertshausen - Die Hilögertshauser Gemeinderäte und Bürgermeister sind stinksauer. Schon wieder hat sie das Bauamt Freising vertröstet. Diesmal sogar auf unbestimmte Zeit.

Eine Mitteilung aus dem Staatlichen Bauamt Freising hat die Hilgertshauser Gemeinderäte und Bürgermeister Hans Kornprobst schwer verärgert: Mangels finanzieller Mittel soll es mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt (Freisinger Straße) 2014 wieder nichts werden. Schon 2013 wurde die Gemeinde auf 2014 vertröstet, doch in der jüngsten Mitteilung von Bauoberrat Michael Neupert steht nun nicht mal mehr ein geplanter Zeitpunkt für den dringend notwendigen Straßenausbau.

Da heißt es: „Wir müssen bedauerlicherweise mitteilen, dass die Finanzierung des Vorhabens derzeit nicht gesichert ist und damit dessen Durchführung nicht absehbar ist“. Neupert versichert aber: „Sobald uns wieder ein entsprechender Finanzspielraum zur Verfügung steht, werden wir das Projekt zum Umsetzung vorsehen.“

Damit will sich das Gemeindeparlament aber nicht zufrieden geben, denn seit vielen Jahren ist die Straßendecke so schadhaft, dass sie ein ständiges Ärgernis sowohl für die Verkehrsteilnehmer als auch für die Anwohner darstellt. Zudem hat die Gemeinde ja schon seit langem vor, in der Freisinger Straße und am St.Ursula-Weg die Kanalisation zu erneuern. Die Gemeinde möchte nach wie vor ihren dem Straßenausbau vorangehenden Kanalbau in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit dem Straßenbauprojekt durchführen und eine zeitlich isolierte eigene Maßnahme vermeiden. Mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt sehen viele Gemeindebürger endlich auch die Chance, den Verkehr in der Ortsmitte zu entschärfen. Das wurde mehrfach schon bei Bürgerversammlungen vorgetragen, zuletzt vor wenigen Wochen im Häuserer-Saal. Der Gemeinderat beauftragte daher den Bürgermeister mit 16:0 Stimmen, dem Straßenbauamt nicht nur die Enttäuschung des Gemeindeparlaments aufzuzeigen sondern auch auf eine verbindliche Zusicherung eines Ausbautermins in allernächster Zeit zu pochen.

Josef Ostermair

Auch interessant

Kommentare