Gemeinderat: Neue Bahnen für Einsbacher Stockschützen

Sulzemoos - In seiner ersten Sitzung hatte der Gemeinderat Sulzemoos über viele Bauanträge zu entscheiden. Besonders die Einsbacher Stockschützen können sich über einen Beschluss freuen.

Die Einsbacher Stockschützenbekommen können ihre in die Jahre gekommenen Stockbahnen erneuern und verbreitern - und bekommen dafür Unterstützung von der Gemeinde. Der Sulzemooser Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die Materialkosten des Vorhabens zu übernehmen. Die beiden asphaltierten Stockbahnen in Einsbach sind sanierungsbedürftig. Die Stockschützen haben sich nicht mehr für Asphalt, sondern gleich für gepflasterte Bahnen, die modernste Variante, entschieden. Die Stockanlagen in Sulzemoos und Wiedenzhausen sind bereits mit einem solchen Belag versehen. Zudem wünschen sich die Stockschützen eine Verbreiterung ihrer Anlage von zwei auf drei Bahnen. Dazu sollen die Fangzäune, die ebenfalls erneuert werden müssen, leicht versetzt werden. Die Gesamtkosten des Vorhabens, ohne die Entsorgung der 1995 erstellten Asphaltschicht, schätzen die Stockschützen auf rund 18.000 Euro. Bürgermeister Gerhard Hainzinger schlug vor, wie bei allen anderen Stockschützenvereinen in der Gemeinde, davon die reinen Materialkosten zu übernehmen. Die Arbeit müsse in Eigenleistung erbracht werden. „Ich halte das für eine vernünftige und machbare Lösung.“, so Hainzinger. Die Gemeinderäte schlossen sich dem Vorschlag ohne große Diskussion an.

Einigkeit herrschte auch bei einer Reihe von Bauanträgen. Auf einem 850 Quadratmeter großen Grundstück im Buchenweg in Sulzemoos möchte der jetzige Käufer zwei Wohnhäuser, die durch mittig liegende Garagen miteinander verbunden sind, errichten. Durch diese Anordnung soll eine Realteilung des Areals in zwei jeweils 425 Quadratmeter große Grundstücke erreicht werden. Der dafür erforderlichen Änderung des Bebauungsplanes „Unteres Dorf“, in dem bisher nur ein Einfamilienhaus vorgesehen ist, stimmten die Räte einstimmig zu.

In Wiedenzhausen dürfen auf einem Grundstück in der Rohrbachstraße zwei Einfamilienhäuser, eins davon mit einem Nebengebäude, und jeweils ein Carport gebaut werden. Ebenfalls genehmigt wurde der Dachausbau einer Garage in der Kapellenstraße von Einsbach, um dort zusätzlichen Wohnraum zu schaffen.Keine Einwände gab es bei außerdem bei einem Antrag zum Ausbau eines Dachgeschosses einschließlich der Errichtung mehrerer Gauben bei einem Wohnhaus in der Hauptstraße von Sulzemoos.

Ein Landwirt aus Oberwinden bei Einsbach möchte die bisher ungenutzte Abwärme seiner Biogasanlage landwirtschaftlich nutzen. Dazu sind die Errichtung einer 2.500 Quadratmeter großen Halle mit Garagen und Büroräumen sowie ein Anbau an ein bestehendes Wohngebäude vorgesehen. Die Baumaßnahme unterliegt einer gewerblichen Nutzung, denn eine landwirtschaftliche Privilegierung besteht nicht. Dem Vorhaben hat der Gemeinderat bereits in einer früheren Sitzung zugestimmt. Bei den eingegangenen Stellungnahmen zum Flächennutzungsplan und zum Bebauungsplan, die der Gemeinderat diesmal abzuarbeiten hatte, handelte es sich nur um redaktionelle Anmerkungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raus auf die Erdbeerfelder!
Die Erdbeersaison hat begonnen. Auf den Plantagen herrscht Hochbetrieb - wenn auch wegen des Unwetters die Ernte nicht so gut ausfällt wie erhofft.
Raus auf die Erdbeerfelder!
Helios meldet volle Klassen
Das Helios Amper-Klinikum meldet volle Klassen im Bildungszentrum Dachau für die Ausbildung zum Pflegefachhelfer und zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Gut und schön, …
Helios meldet volle Klassen
Gegen die Ökostrom-Autobahn
Nicht alle Grundstücksbesitzer wollen die unterirdische Hochspannungsleitung, die das Bayernwerk zwischen Kleinschwabhausen und Oberbachern plant. 
Gegen die Ökostrom-Autobahn

Kommentare