Gemeinsam für die Jugend

Dachau - Um das Niveau der Jugendarbeit zu halten haben sich sieben Gemeinden aus den Landkreisen Dachau, Freising und Pfaffenhofen zusammengetan und den Zweckverband Jugendarbeit gegründet.

Gestern unterschrieben die Bürgermeister der Gemeinden Haimhausen, Petershausen, Röhrmoos, Markt Indersdorf und Markt Altomünster (alle Landkreis Dachau) sowie Fahrenzhausen (Landkreis Freising) und Reichertshausen (Landkreis Pfaffenhofen) die Verbandssatzung. Zweckverbandsleiter Albert Schröttle weiß, dass die Qualität der Arbeit dank des Verbands gesichert ist. 15 Kräfte (neun in Vollzeit und sechs geringfügig Beschäftigte) arbeiten derzeit in seinem Team. Sie betreuen die offene Kinder- und Jugendarbeit, die aufsuchende Jugendarbeit, die Nachmittagsbetreuung an offenen Ganztagsschulen sowie die Jugendsozialarbeit an Schulen.

Hintere Reihe, von links: der Indersdorfer Bürgermeister Josef Kreitmeier, der Röhrmooser Bürgermeister Hans Lingl, Zweckverbandsleier Albert Schröttle, der Altomünsterer Bürgermeister Konrad Wagner, Landrat Hansjörg Christmann und den Leiter der Kommunalaufsicht, Max Kagerer. Vorne, von links: der Bürgermeister aus Reichertshausen, Reinhard Heinrich, der Petershauser Bürgermeister Günter Fuchs, der Fahrenzhauser Bürgermeister Rudolf Jengkofer und Bürgermeister Peter Felbermeier aus Haimhausen. (weg)

Auch interessant

Kommentare