Für die Filialkirche Oberzeitlbach hat das Ordinariat jetzt Mittel freigesetzt. Foto: gh

Grünes Licht für Kirchenrenovierung

Oberzeitlbach - Endlich ist es soweit: Die Filialkirche Maria Himmelfahrt von Oberzeitlbach kann renoviert werden.

Schon seit Jahren bemüht sich die Kirchenverwaltung gemeinsam mit dem Pfarrer darum. Jetzt wurde vom Erzbischöflichen Ordinariat grünes Licht gegeben und der Antrag auf Bezuschussung genehmigt.

„Eure Kirche ist ein solches Kleinod im Landkreis“, konnten die Zeitlbacher immer wieder von Besuchern hören mit dem bitteren Nachsatz: „wenn sie nur endlich renoviert wäre“. In der Tat ist der Innenraum sehr stark verrußt, so dass alle Farben dumpf und farblos aussehen und auch die Wände ein düsteres Bild abgeben. „Wie strahlend könnte sie aussehen, wenn sie frisch gekalkt wäre!“ Doch bisher ist es an den fehlenden Mitteln gescheitert.

Im Vorfeld haben das Erzbischöfliche Bauamt und das Amt für Denkmalpflege die anstehenden nötigen Arbeiten ermittelt und aufeinander abgestimmt, so dass jetzt schnell die einzelnen Gewerke ausgeschrieben werden können und die Renovierung bald begingen kann. „Es sind ja nicht nur die Wände, sondern vor allem auch die Abdriftung des hinteren Anbaus vom Zentralgebäude, die dringend in Angriff genommen werden muss“, gibt Kirchenpflege Peter Kreppold zu bedenken.

So wurden die Gesamtkosten mit rund 515 000 Euro veranschlagt, wovon die Filiale selbst rund 30 Prozent aufzubringen hat. „Wir haben in den letzten Jahren schon einiges angespart, aber es reicht bei weitem noch nicht“, erklärt Pater Norbert Rasim, der auch für die Filiale Oberzeitlbach zuständige Altomünsterer Pfarrer und bittet daher die Bevölkerung um Unterstützung für diese Renovierung. Gerne können auch Hand- und Spanndienste geleistet werden, so weit dies möglich ist.

Der Geistliche und die Oberzeitlbacher hoffen natürlich, dass das Ende der Bauzeit bis 2010 eingehalten werden kann und auch die Gottesdienste weiterhin in der Kirche stattfinden können. Wenn dann zum Abschluss der Arbeiten endlich „Kirchweih“ gehalten werden kann, dann wird die Freude der Zeitlbacher riesengroß sein.

Spenden:

Wer mit seinem Scherflein zur Renovierung beitragen möchte, kann seine Spenden überweisen an die Kath. Filialkirchenstiftung Maria Himmelfahrt Oberzeitlbach, Sparkasse Dachau (BLZ 70051540) Konto- Nummer 760 202903.

Auch interessant

Kommentare