BI Grünzug erwägt weiteren Bürgerentscheid

Karlsfeld - Kommt es in Karlsfeld schon zum fünften Mal zu einem Bürgerentscheid? Gut möglich.

Am 5. Oktober entscheiden die Mitglieder der Bürgerinitiative „Grünzug“, ob über ein Bürgerbegehren wieder ein Bürgerentscheid herbeigeführt werden soll. Die BI will das geplante Gewerbegebiet am Schleißheimer Kanal im Grünzug verhindern.

Das gab es schon einmal. Am 19. Dezember 2010 stimmten 2951 wahlberechtigte Karlsfelder gegen ein Gewerbegebiet an diesem Standort. Ja-Stimmen gab es nur 1665.

Doch der damals abgelehnte Standort kehrte vor einigen Monaten zurück in Diskussion um neue Gewerbeflächen. Zunächst setzte ein offener Arbeitskreis, der sich mit der Suche nach weiteren Gewerbestandorten befasste, die Fläche östlich der Bajuwarenstraße am Schleißheimer Kanal auf Rang zwei einer Prioritätenliste. Priorität eins hatten die Flächen westlich der Münchner Straße, etwa zwischen Lidl und Neuen Märkten. Der Stadtplaner Frank Becker-Nickels untersuchte anschließend die zwei Standorte. Sein Fazit: „Karlsfeld braucht beide.“ Dem schloss sich der Gemeinderat mehrheitlich an, beide Gewerbegebiete sollen parallel entwickelt werden.

Die fünf Gemeinderäte des Bündnis’ für Karlsfeld stimmten damals im August konsequenterweise dagegen. „Der Regionale Grünzug ist unantastbar“, sagte Fraktionssprecherin Mechthild Hofner. Das Bündnis gehört offiziell zu den Unterstützern der Bürgerinitiative.

Bürgermeister Stefan Kolbe (CSU) kann die Haltung von Bündnis und Bürgerinitiative nicht verstehen. „Die Entscheidung wurde in einem demokratischen Prozess getroffen, das sollte man akzeptieren.“

Dass er wie 2010 unterliegen wird, sollte es abermals zu einem Bürgerentscheid kommen, glaubt Kolbe nicht. „Die Stimmungslage in der Bevölkerung hat sich verändert.“

Allerdings versucht die Bürgerinitiative, den Gewerbestandort am Schleißheimer Kanal noch auf anderem Wege zu Fall zu bringen. Bruno Schachtner, BI-Mitglied und einst Dachauer Stadtrat, hat dazu eine Petition an den Landtag eingereicht.

tol

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

66 Werke werden eingeschickt: So bunt ist Europa!
Die Schüler aus dem Landkreis haben sich in großer Zahl am Wettbewerb „Mein Europa“ beteiligt. In 66 Werken setzten sie sich zum Teil kritisch mit dem Thema auseinander.
66 Werke werden eingeschickt: So bunt ist Europa!

Kommentare