Grundbesitz neu verteilt

Langenpettenbach - Im Zusammenlegungsverfahren Langenpettenbach hat das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern (ALE) die vorläufige Besitzeinweisung erlassen. Der Besitzübergang erfolgt zum 12. März.

Damit ist bei der Neuordnung der Äcker und Wiesen ein wichtiger Schritt getan. Seit diesem Winter können die Landwirte die zusammen gelegten Grundstücke bewirtschaften. Sie ersparen sich so erhebliche Kosten und Arbeitszeit. Beteiligt sind rund 80 Eigentümer mit einer Fläche von 510 Hektar. Diese beinhaltet die Weiler Stangenried und Eichstock, nicht jedoch Langenpettenbach selbst.

Beim Erwerb und der Verlegung von Eigentumsflächen konnte sich die Marktgemeinde durch das Einbringen eigener Grundstücke entlang der Staatsstraße 2050 Flächen sichern, so dass zwischen Langenpettenbach und der Abzweigung nach Kleinschwabhausen/ Ainhofen der Bau eines Geh- und Radweges in greifbare Nähe rückt.

Im Verfahren stellte die Teilnehmergemeinschaft unentgeltlich Flächen von 1,3 Hektar für landschaftspflegerische Maßnahmen bereit. „Bei der Flächenzusammenlegung wurden in erosionsgefährdeten Bereichen die bestehenden Ranken nicht verändert“, sagte ALE-Sachgebietsleiter Werner Mois.

Auch interessant

Kommentare