Die neuen Schwabhauser Dan-Träger Anika Klinghorst (links) und Simon Kahles (2.v.rechts) mit Großmeister Chae-Yong Song und Norbert Gierke (rechts). foto: ela

Gürtelprüfungen unter den Augen des Großmeisters

Schwabhausen - Die Schwabhauser Taekwondoin absolvieren verschiedene Tests und Kämpfe - Insgesamt stellen sich 41 Teilnehmer dem Komitee

Gewaltig ins Schwitzen sind die Schwabhauser Taekwondoin heuer bei ihrer Gürtelprüfung gekommen. Die hochsommerlichen Temperaturen verlangten den Teilnehmern alles ab. Am Ende war aber die Freude über den Erfolg um so größer. Insgesamt 41 Kinder und Erwachsene stellten sich dem Prüfungskomitee, das aus Großmeister Chae-Yong Song (7. Dan), Peter Fenzel (6. Dan) von der vhs München und Norbert Gierke (4. Dan) bestand.

Der Prüfungsablauf beinhaltet immer die Grundtechniken und den Formenlauf (Hyong). Mit steigender Graduierung müssen die Prüflinge auch noch mehrere Abwehrtechniken auf einen vorgeschriebenen Angriff (Ilbo-taeryon), Freikämpfe und auch vorgegebene Bruchtests auf bis zu drei Zentimeter dicke Bretter zeigen. Der Bruchtest bedeutet nicht nur bei den Kindern das Überschreiten einer persönlichen Hürde und erforderte schon mal einen zweiten oder dritten Versuch.

Nachdem die Farbgurtprüflinge durchgehend ihr Programm erfolgreich absolvierten, waren die Prüfungen zum 1. Dan an der Reihe. Hier stellten sich Anika Klinghorst und Simon Kahles den Anforderungen und mussten sich bei den jeweiligen Übungen nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen Herbert Bayer (2. Dan) behaupten. Beide Prüflinge hatten im Lauf der Zeit beim TSV Schwabhausen die Gelegenheit von mehreren Trainern zu lernen. Nicole Weimer, Herbert Bayer und Tobias Leichmann hatten die beiden über die Jahre begleitet. Als letzter Teil der Prüfung war auch bei ihnen der Bruchtest an der Reihe.

Hierbei ist eine eigene Choreografie zu wählen, die einer Dan-Prüfung gerecht wird. Die gezeigten Varianten gefielen nicht nur der Jury, sondern fanden auch beim Publikum großen Anklang, welchen sie mit anhaltendem Applaus zum Ausdruck brachten. Im Anschluss an die Prüfung wurde dann beim traditionellen Sommerfest zünftig gefeiert. Selbstverständlich wollte auch keiner die finale Prüfung der neuen Dan-Träger versäumen. Hier erlebten die Gäste eine Premiere, da die „bayerische Prüfung“ von Anika standesgemäß im Dirndl vollzogen wurde. Während der Sommerpause findet bei den Schwabhauser Taekwondoin kein reguläres Training statt, es wird jedoch mit viel Engagement für die anstehende Feier zum 30-jährigen Bestehen der Abteilung ein Vorführprogramm geprobt.

Wer Interesse bekommen hat, kann ab Donnerstag, 12. September, zu einem Probetraining in die Heinrich-Loder-Halle kommen. Die Trainingszeitung und nähere Informationen sind unter www.taekwondo-schwabhausen.de zu finden.

(ela)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare