Konzentrieren und leichte Fehler vermeiden: Indersdorfs Coach Jürgen Vogl stimmt sein Team auf den Schlager ein. hab

Halloween-Thriller: Gibts Süßes oder Saures?

Indersdorf - Ein Kracher jagt den nächsten. Nur acht Tage nach dem triumphalen Derbysieg über den ASV Dachau erwartet die Handballer des TSV Indersdorf das nächste Highlight.

Am Samstag tritt der Tabellenführer beim Verfolger MTV Pfaffenhofen an. „In diesem Halloween-Thriller wird sich zeigen, ob wir auch gegen die Topteams der Liga bestehen können“, freut sich TSV-Handball-Boss Jörg Andlauer auf das Kräftemessen im Nachbarlandkreis. „Pfaffenhofen hat, genau wie wir, noch keinen Punkt abgegeben und einige namhafte Teams vom Parkett geputzt.“

Wenn Indersdorf allerdings so entschlossen, engagiert und nahezu fehlerfrei agiere wie in der ersten Halbzeit des ASV-Matches (36:24), dann könne man gelassen nach Niederscheyern fahren, glaubt Andlauer: „Dann sollte im sechsten Saisonspiel auch der sechste Sieg drin sein.“

Nicht nur beim TSV Indersdorf läuft es rund, auch das Leistungsbarometer des MTV Pfaffenhofen zeigt ein konstantes Hoch an. Der BOL-Aufsteiger von der Ilm freut sich nach zwei Heimsiegen und ebenso vielen Auswärtserfolgen auf das Duell mit dem Spitzenreiter aus der Marktgemeinde im Dachauer Hinterland (Samstag, 19.30 Uhr/Sporthalle in Niederscheyern). (ge)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare