Heikle Aufgabe

Indersdorf - Eine heikle Aufgabe erwartet die Handballer des TSV Indersdorf im ersten Spiel des Jahres 2010. Zu Gast ist am Samstag um 19 Uhr der Tabellendritte SV Wacker Burghausen.

Jürgen Vogl, der Trainer des Bezirksoberliga-Tabellenführers aus der Marktgemeinde, kennt die Wackeraner gut – und er warnt vor ihnen: „Die sind äußerst unangenehm zu spielen. An guten Tagen können sie jeden Gegner schlagen.“ Als „brandgefährlich“ stuft Joschka Reichert den Gegner ein. Er hat einst gemeinsam mit dem TSV in der Landesliga gespielt. Burghausen, das bislang 14:8 Punkte auf dem Konto hat, kann auf einige starke Spieler zurückgreifen. Reichert verweist auf Rechtsaußen Uli Ressle und Rückraumkanonier Michael Kalchauer.

Die bislang ungeschlagenen Indersdorfer (elf Spiele, elf Siege) werden am Samstag zwar nicht ohne Respekt, doch auch nicht gerade in Ehrfurcht erstarrt in die Halle laufen. Schließlich ist der Kader nach dem Zugang von Linksaußen Tim Plundtke (kam aus Ottobrunn) noch besser geworden. Dank der großen Personaldecke dürfen die Fans ein munteres Rätselraten veranstalten, wer gegen Wacker in der Startsieben stehen wird, wer auf der Bank Platz nehmen muss und wer gar auf die Tribüne verbannt wird. Tormann Günter Heide und Andreas Witte haben sich leicht erkältet, Benny Thätter leicht verletzt, doch ihr Einsatz dürfte nicht gefährdet sein. (zim)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr
Eine Streife der Polizei Dachau hat am Montag in Ampermoching einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Polizei zieht betrunkene Männer aus dem Verkehr

Kommentare