Das Rumänien-Hilfsteam mit Ludwig Ambros (vorne, Dritter von rechts) sowie Josef Rottmair, Thomas Rottmair, Matthias Polzmacher, Ferdinand Rottmair und der Dolmetscherin vor Ort, Silvia Domby (von links). foto: nef

Hilfe aus Aufhausen für Rumänien

Aufhausen - Bereits zum zehnten Mal hat Ludwig Ambros aus Aufhausen einen Hilfstransport der Pfarrgemeinde Weichs nach Rumänien begleitet, um bei der Verteilung der gespendeten Artikel zu helfen.

Ludwig Ambros ist bei den Hilfstransporten in der Hauptsache für die gespendeten Fahrräder zuständig. Rund 2000 Radl sind es mittlerweile, die der „Wigg“ vor dem Transport inspiziert und kostenlos repariert hat. So war es auch möglich, für den Transport Anfang 2010 über 200 voll funktionsfähige Fahrräder aufzuladen.

Ambros begleitete Josef, Ferdinand und Thomas Rottmair sowie Matthias Polzmacher auf der Reise. Bei der Verteilung in Augustin in der Nähe von Brasov sind den bedürftigen Familien neben den Fahrrädern auch rund 1500 Kleiderpakete und 50 Wohnraumfenster übergeben worden. Außerdem wurden 80 Matratzen in das Krankenhaus in Brasov gebracht.

Zum Hilfstransport aus Aufhausen gehörten auch Möbel, die von den Grundschulen Weichs und Hohenkammer gespendet worden waren und die zur Freude von Schülern und Lehrern eigenhändig in der Schule von Rotbav aufgestellt wurden. Wahre Begeisterung kam auf, als jeder Schüler auch noch einen gefüllten Schulranzen und ein funktionstüchtiges Kinderfahrrad geschenkt bekam. Die Schulranzen mit Inhalt wurden auch diesmal vom Elternbeirat der Grundschule in Petershausen gespendet. (nef)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten
250 000 Euro kostet eine Doktorarbeit, die drei Jahre lang – in der Hauptsache mittels Interviews – ermitteln soll, wie leere Wohnungen im Landkreis Dachau zukünftig …
„Wohnungsleerstand wandeln“: Kreisausschuss bewilligt Forschungsprojekt trotz „absurder“ Kosten

Kommentare