Investitionen in Millionenhöhe

Karlsfeld - Trotz Finanz- und Wirtschaftskrise: Die Gemeinde Karlsfeld plant Investitionen in Millionenhöhe.

Sieben Millionen Euro steckt die Gemeinde alleine in die Erweiterung und Erneuerung des TSV-Sportparks (Gesamtkosten: über elf Millionen). „Eine enorme Position. Da müssen wir schon schauen: Wo bringen wir das Geld her?“, fragt sich Bürgermeister Stefan Kolbe.

Sanierungsbedürftig ist auch die Hauptschule Karlsfeld, die in den 70er Jahren gebaut wurde. Da sieht der Rathaus-Chef allerdings die Möglichkeit, über das Konjunkturpaket der Regierung Gelder heraus zu schlagen. Die Gemeinde beabsichtige, im Rahmen des Konjunkturpakets einen Antrag auf „energetische Sanierung“ der Hauptschule zu stellen. Darunter fielen etwa Maßnahmen zur Wärmedämmung an der Fassade und an den Fenstern. Die Kosten der Sanierung der Hauptschule schätzt Stefan Kolbe auf „Millionen“.

Drittes Projekt: Eine weitere Kinderkrippe. Wegen des Engpasses in der Versorgung sind bereits Container in der Sesamstraße aufgebaut worden. Das Provisorium solle allerdings maximal drei Jahre genutzt werden, so der Rathaus-Chef. „Wir sind dran, eine Bedarfsanalyse zu erstellen.“ Für Kinderkrippen gebe es nach den Plänen von Familienministerin Ursula von der Leyen „große Fördermöglichkeiten von bis zu 90 Prozent“, – hofft Kolbe, dem aber klar ist, dass „wir in absehbarer zeit ein neues Kinderhaus bauen müssen“. (ek)

Auch interessant

Kommentare