Kaffeefahrten: Die neue Masche des angeblichen Finanzdienstleisters

Dachau/Indersdorf - Die Veranstalter von Kaffeefahrten werden immer dreister. Jetzt behauptet ein angeblicher Finanzdiensleister, dass er wacker für all jene kämpfe, die auf Kaffeefahrten abgezockt wurden - um die Abgezockten so auf seine eigene Veranstaltung zu locken.

„Dr. Weber & Partner“ steht in großen Lettern über dem Schreiben. Was darauf dafür fehlt, ist eine Adresse oder eine Telefonnummer. Ein untrügliches Anzeichen dafür, dass die Firma gar nicht existiert. Wer sich die Zeit nimmt und im Internet recherchiert, der findet schnell heraus, dass besagte Pseudofirma sich auch gerne Beckmann & Partner, Lehmann & Partner oder Müller & Partner nennt.

Gerhard Kreis (69) aus Indersdorf fuhr schon einmal mit auf eine Kaffeefahrt, einfach aus purem Interesse. Sein Eindruck: „Das ist das Allerletzte, was man da erlebt!“ Als ihm nun der Brief des angeblichen Finanzdienstleisters ins Haus flatterte, wandte er sich an die Heimatzeitung. Kreis bat um eine Warnmeldung.

Die Masche des vorgeblichen Dr. Weber und seiner ominösen Partner ist neu. Im Schreiben an die ehemaligen Kaffeefahrt-Teilnehmer wie Gerhard Kreis heißt es: „Wir sind seit einiger Zeit dabei, alle Geschädigten anzuschreiben, die den versprochenen Gewinn nicht erhalten haben. Wir haben für Ihr Recht gekämpft und können Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass Ihnen die dieser Betrag in vollem Umfang zusteht.“

946,72 Euro sollen es im Falle von Gerhard Kreis sein. Dummerweise sei eine Zustellung per Post nicht möglich, weshalb der Betrag „persönlich“ übergeben werde.

„Persönlich“ heißt in diesem Falle: bei einer Kaffeefahrt. Samt „einem wunderschönen Rahmenprogramm, einem kostenlosen Frühstück“ und einer Kaffeemaschine umsonst. Natürlich verfalle der Gewinn, wenn Herr Kreis nicht zum angegebenen Termin erscheine. (mm)

Auch interessant

Kommentare