Kippt das Dachauer Mobilfunk-Konzept?

Dachau - Der bayerische Verwaltungsgerichtshof entscheidet am morgigen Dienstag über das Dachauer Mobilfunk-Konzept.

Die Stadt soll darüber befinden können, wo Sendemasten aufgestellt werden. Nicht die Betreiber wie Vodafone und T-Mobile. So sieht es zumindest der Stadtrat. 2004 beschloss er das Mobilfunk-Konzept, gab bei einer Fachfirma eine Planung in Auftrag, wo Mobilfunk-Antennen aufgestellt werden dürfen. Ziel: die flächendeckende Versorgung bei möglichst geringen Mobilfunkemissionen. Gleichzeitig untersagte die Stadtverwaltung den Betreibern die weitere Aufstellung von Sendemasten.

Ein Wagnis, wie man wusste, weil die Begründung auf wackligen Beinen stand. Die Klagen der Mobilfunkbetreiber ließen nicht lange auf sich warten. Tatsächlich unterlag die Stadt vor dem Verwaltungsgericht. Sie ging in Berufung, jetzt ist der Verwaltungsgerichtshof an der Reihe. Sollten die Urteile der ersten Instanz Bestand haben, ist das Dachauer Mobilfunk-Konzept gescheitert.

Auch interessant

Kommentare