Die Mediatorinnen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Kemmoden-Petershausen: Iris Maria Markefka, Dr. Eike Westernacher-Dotzler, Wiebke Heider, Raily Gräfin von der Roche und Roswitha Weiß. Foto: Cornelia Hartmuth

Kirchliche Konfliktberatung: Mediation für ein besseres Miteinander

Vierkirchen - Seit Oktober bietet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Kemmoden-Petershausen eine Informationsstelle für Mediation an.

Fünf ausgebildete Mediatorinnen stehen mit Iris Maria Markefka, Dr. Eike Westernacher-Dotzler, Wiebke Heider, Raily Gräfin von der Roche und Roswitha Weiß zur Konfliktberatung in allen Lebensbereichen zur Verfügung. Mediation ist ein vertrauliches, außergerichtliches und nichtöffentliches Verfahren, bei dem die Beteiligten ihre Konflikte auf freiwilliger Basis klären. Die Mediatorinnen leiten den Prozess mit dem Ziel, dass die Konfliktbeteiligten selbst eine annehmbare und nachhaltige Lösung für ihr gemeinsames Problem finden. Es handelt sich um ein Stück Friedensarbeit, das ein besseres Miteinander zum Ziel hat.

Die Mediatiorinnen wurden als Initiative des Schönerauer Netzwerkes und in Zusammenarbeit mit Kokon, der Arbeitsstelle für Konstruktive Konfliktlösung der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern ausgebildet.

Im evangelischen Gemeindehaus Vierkirchen besteht jeden ersten Dienstag im Monat in der Zeit von 17 bis 19 Uhr kostenlose Beratungsmöglichkeit. Für die Mediation werden Gebühren erhoben.

Information gibt es unter Telefon 08137/92903, 0157/72035862 oder im Internet unter www.infostelle-mediation.de. E-Mail-Kontakt: vk@infostelle-mediation.de. (ch)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion