Klares Votum: Die Hauptstraße geht in Gemeindebesitz über und die Allee wird neu angepflanzt. Foto: Siglinde Haaf

Klares Ja beim Bürgerentscheid

Haimhausen - Die beiden Bürgerentscheide in Haimhausen wurden gestern bei einer Rekordwahlbeteiligung mit klaren Mehrheiten angenommen.

Die seit Monaten heftig diskutierten Bürgerentscheide in Haimhausen wurden mit einer sensationellen Wahlbeteiligung von 73 Prozent entschieden. Am Sonntagabend um 20.20 Uhr stand das vorläufige Ergebnis fest. Für die Beantragung einer Neugestaltung der Allee stimmten 81Prozent der Wähler mit ja, 19 Prozent mit nein. Für die Übernahme der Hauptstraße in den gemeindlichen Verantwortungsbereich waren 68,1 Prozent, 31,9 Prozent waren dagegen.

Bürgermeister Peter Felbermeier wartete im Wahllokal in der Schule auf die Auszählung der Stimmen. Besonders erfreut und erleichtert war er über die hohe Wahlbeteiligung: „Wenn über 70 Prozent der Bürger ihre Meinung abgeben, ist das ein sehr objektives Ergebnis. Ich habe große Hochachtung vor dem Verantwortungsbewusstsein der Haimhauser Bürger. Die deutliche Mehrheit will die Übernahme der Hauptstraße und eine Verschönerung unseres Ortsbildes. Nun bin ich mit dem gesamten Gemeinderat gefordert, diesen Vertrauensvorschuss zu erfüllen.“

Die Vorsitzende der Grünen, Armgard Körner, war über das eindeutige Ergebnis sehr überrascht: „Ich hätte aufgrund der vielen Diskussionen im Vorfeld ein knapperes Ergebnis, besonders für die Abstimmung über die Hauptstraße erwartet. Das Ergebnis zur Neugestaltung der Allee habe ich so eingeschätzt, wie es ausgefallen ist.“ Mit einem Blick zum Bürgermeister meinte sie zielstrebig: „Nun können wir loslegen.“ Genau das wird auch passieren. Die Umgestaltung der Allee mit Ausbau der Fahrbahn ist bereits für das kommende Jahr geplant. Dazu gehört neben der Neuanpflanzung auch der Bau eines Kreisverkehrs am Kramer Kreuz zur Entschärfung der einmündenden Münchner Straße. Der Bereich der Hauptstraße vor dem Ärztezentrum und der Apotheke soll als erste Maßnahme bis spätestens 2011 umgebaut sein. Dringend nötige Parkplätze und die Verschmälerung des überbreiten Gehweges sollen das täglich herrschende Verkehrschaos regeln. Mit den Grundstückseigentümern gab es bereits in den letzten Monaten gute Vorgespräche, um die ersten Schritte zu ermöglichen.

Zweite Bürgermeisterin Claudia Kops wohnt in der Hauptstraße. Sie ist der täglichen Belastung durch Baulärm aus der gegenüberliegenden Baustelle des „Betreuten Wohnens“ ausgesetzt. Dennoch sieht sie das eindeutige Abstimmungsergebnis positiv, auch wenn es zukünftig wieder mit Baulärmbelastungen verbunden ist: „Ich freue mich, wenn die Hauptstraße schöner wird und habe dafür mitgekämpft.“ Die Wähler in Haimhausen demonstrierten mit diesem Ergebnis den deutlichen Wunsch nach einem schöneren Ortsbild.

Auch interessant

Kommentare