Küblböck rockt für seine "Kübihasen"

Dachau - Ein besonderes Silvester haben die Daniel Küblböck Fans in Dachau gefeiert. Er gab ein Konzert mit Dinner und bereitete seinen rund 350 Gästen einen unvergesslichen Abend.

Über 300 Fans sind in den ASV-Theatersaal gekommen, um mit Daniel Küblböck ins Neue Jahr zu feiern. Der 23-Jährige bewies bei dem Konzert, dass er nicht nur mit seiner Stimme überzeugen kann, sondern auch ein echtes Unterhaltungstalent ist.

Küblböck sang eigene Songs seiner aktuellen „Jazz meets Blues – wenn zwei sich verlieben“-Tour, aber auch Covernummern wie „Sex Bomb“ von Tom Jones oder „Time of my life“ aus „Dirty Dancing“. Auch mit der Soul-Röhre Amy Winehouse konnte seine Interpretation ihres Hits „Rehab“ mithalten.

Während der Show rief der gerade nach Wiesbaden gezogene Sänger die bekannte Travestiekünstlerin Olivia Jones an, mit der er befreundet ist. Sie begrüßte all seine Fans mit den Worten „Hallo meine Kübihasen“ und wünschte einen guten Rutsch. Besonders stolz war der geborene Niederbayer Küblböck darauf, dass eine Frau mit ihrem Ehemann sogar aus New York angereist war, um die Silvesterfeier in Dachau besuchen zu können.

Im vergangenen Jahr hatte Daniel Küblböck mit verschiedenen Aktionen wie einer Charity Gala, dem Verkauf von Kondomen und einer Spendendose die Deutsche AIDS-Stiftung unterstützt. „Anfangs haben wir uns das Ziel gesetzt, 8000 uro zu sammeln – aber es wurde viel mehr“, verkündete der Sänger stolz bei dem Konzert in Dachau stolz. Insgesamt kamen nun über 22 000 Euro für den guten Zweck zusammen.

Auf der Bühne zählte Küblböck den Countdown ins Neue Jahr herunter, um dann mit den Zuschauern gemeinsam anzustoßen. Mit dem Konzert war die Party allerdings noch lange nicht beendet. Ab 1 Uhr legte der ehemalige „Deutschland sucht den Superstar“-Teilnehmer noch selbst die richtige Musik zum Feiern auf. Bis in die frühen Morgenstunden spielte er für seine Fans den Diskjockey und sorgte für eine prallgefüllte Tanzfläche. (dn)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion