Stilblüten und Aufläufe: Walburga Loock mit Kreisheimatpfleger Dr. Norbert Göttler und Buchverlagsleiter Thomas Richter (rechts) bei der Buchpremiere in Sickertshofen. Foto: ela

Kürbis-Bäuerin hat zwei Bücher geschrieben

Sickertshofen - Die als Kürbis-Bäuerin bekannte Walburga Loock hat „Das große Kürbiskochbuch“ und die Stilblütensammlung „Als es Nacht wurde, trieben wir heim“ vorgestellt.

Im Kürbis-Kochbuch wird in 58 appetitanregend bebilderten Rezepten gezeigt, dass sich der Kürbis für unterschiedlichste Gerichte wie Vorspeisen, Aufläufe, Gebäck, Eingemachtes, Desserts und natürlich für diverse Suppen eignet. Ein umfassender Info-Teil klärt über Herkunft, Anbau und sonstige Verwendungsmöglichkeiten auf.

Ein Schmankerl ganz anderer Art ist die Sammlung amüsanter Stilblüten aus Aufsätzen von Kindern, die in verschiedenen Regionen Deutschlands von 1938 bis heute ihre Kindheit auf dem Bauernhof verbracht haben. Das Besondere am Landleben, die Traditionen und sozialen Beziehungen werden in der vergnüglichen Lektüre treffend auf den Punkt gebracht.

Zahlreiche Gäste hatten sich zur Premierenfeier in der prächtig geschmückten Kürbis-Halle auf dem Loock-Hof eingefunden, und auch Landrat Hansjörg Christmann ließ es sich zwischen zwei Wahlveranstaltungen nicht nehmen, bei der Buchpräsentation dabei zu sein.

Bevor das Büffet, natürlich mit Schmankerln aus Kürbis, gestürmt wurde, las Walburga Loock zwei Geschichten aus ihrem neuen Buch vor. „Zwei Bücher von einer Bäuerin herauszugeben, funktioniert nur, wenn sie in eine intakte Familie eingebettet ist“, richtete Walburga Loock ein besonderes Dankeschön an ihren Ehemann und ihre drei Kinder, die sie tatkräftig unterstützt haben, Lösungsvorschläge mit einbrachten und auch nicht mit konstruktiver Kritik hinter dem Berg gehalten haben. (ela)

Auch interessant

Kommentare