Kürzung für Stadträte abgelehnt

Dachau - Die Aufwandsentschädigungen für Stadträte werden nicht gekürzt. Das hat der Hauptausschuss mit den Stimmen von CSU, FW und Bündnis für Dachau entschieden.

SPD, Grüne und ÜB stimmten für eine Kürzung von zehn Prozent, unterlagen in der Abstimmung aber mit sechs zu neun Stimmen.

Ende des vergangenen Jahres hatte SPD-Fraktionsvorsitzender Volker C. Koch für 2010 eine Kürzung der Aufwandsentschädigung gefordert und damit für einigen Wirbel im Stadtrat gesorgt (wir haben berichtet). Koch begründete seinen Vorschlag damit, dass die Stadträte angesichts der schlechten Haushaltssituation an vielen Stellen den Rotstift ansetzen mussten. Allerdings ist auch er der Meinung, dass die Aufwandsentschädigung keinesfalls zu hoch ist: „Die Bezüge stehen in keinem Verhältnis zu dem, was ein Stadtrat zu leisten hat.“ (flg)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürokratie belastet kleine Betriebe
Immer mehr Papierkram, immer intensivere Kontrollen: Das bringt kleine Unternehmer wie Bäcker oder Metzger an den Rand ihrer Kapazitäten. Kein Wunder, so sagen sie, dass …
Bürokratie belastet kleine Betriebe
Die Bürgermeisterkandidaten im Landkreis auf einen Blick
Welcher Bürgermeister tritt wieder an? Hat er Gegenkandidaten, und wenn ja, wie viele? Wer schickt einen Kandidaten ins Rennen, wer ringt noch mit sich? Die …
Die Bürgermeisterkandidaten im Landkreis auf einen Blick

Kommentare