1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Lkr. Dachau

Auf Kuschelkurs

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gefragte Hackschnitzel: Der Markt ist leergefegt. Foto: kn
Gefragte Hackschnitzel: Der Markt ist leergefegt. Foto: kn

Dachau - Nach Zwist zwischen Waldbauern und Jägern um Verbissschäden und Abschussquoten: Leonhard Mösl zeigt sich versöhnlich.

Vor zwei Jahren riss Orkan „Kyrill“ ein Loch in die Kasse, vergangenes Jahr waren der Borkenkäfer und die Wirtschaftskrise Garanten für miese Preise. Dachaus Waldbauern waren wirklich nicht zu beneiden. Doch bei der Jahresversammlung 2011 sprach deren Vorsitzender Leonhard Mösl von einem schönen Sommer, einem sich verzupfenden Insekt und - endlich steigenden Holzpreisen.

Für den Festmeter Fichte (entspricht etwa einem Kubikmeter fester Holzmasse) legen die Sägewerke derzeit 95 bis 96 Euro auf den Tisch, das sind 15 mehr als noch 2009. Das Niveau sei gut, aber bedenke man, was Holz wert sei, dann sei es immer noch unterbezahlt, sagte der Oberwaldbauer.

Erfreulich ist die Entwicklung bei den Hackschnitzeln. Der Markt sei leergefegt, meinte Leonhard Mösl. Auch bei Papierholz ist der Preis gestiegen.

Vor allem die Großindustrie sieht hier immense Anlagemöglichkeiten und kauft Wald in rauhen Mengen.

Wald oder Wild? Bauer oder Jäger? Zaun oder Gewehr? Der ewige Zwist um Verbissschäden und Abschussquoten kam auch in der "Post" in Schwabhausen, dem Ort des Treffens, aufs Tableau. Im April vergangenen Jahres hatte Mösl die Jäger auf deren Hegeschau angegriffen. Er hatte den Schaden, den Wildschweine auf landwirtschaftlich genutzten Feldern anrichten, mit den Verbissschäden an Laubbäumen verglichen und behauptet, dass der Schaden durch Rehverbiss zehnmal so hoch sei und dennoch beim Schwarzwild mit allen Mitteln gejägert werde.

Der Waldbauernchef sah sich seinerzeit geharnischter Kritik der Waidmänner ausgesetzt, die - verbal, versteht sich - aus allen Rohren zurückschossen.

In Schwabhausen ging Mösl - vielleicht, weil er mit der Gesamtsituation so zufrieden ist - auf Kuschelkurs mit den Flintenträgern. Er habe sich mittlerweile mit dem Jägervereinsvorsitzenden Dr. Max Lederer zusammengesetzt und alles aus der Welt geräumt, meinte er. (zim)

Auch interessant

Kommentare