Sonnenuntergang an einem Weiher.
+
Einmal Sonnenuntergang mit Wolkenstimmung am Schallweiher in Karlsfeld.

Entdecker des Besonderen

Das sind unsere aktivsten Hobbyfotografen: Den Anfang macht Michael Matziol aus Karlsfeld

  • vonChristiane Breitenberger
    schließen

Ihre Fotos aus dem Dachauer Landkreis machen tausenden Lesern eine Freude. In einer Serie zeigen wir: Wer sind die Menschen hinter der Kamera und warum fotografieren sie so gerne.

Landkreis – Das ganze Jahr über schicken Hobbyfotografen wunderschöne Naturfotos an unsere Redaktion. Für die Dachauer Nachrichten ist es eine große Freude, diese Fotos mit ihren tausenden Lesern teilen zu können. Es ist immer wieder bemerkenswert, zu sehen, wie wunderschön und einmalig unser Landkreis ist. Als kleinen Dank für diese tollen Einblicke wollen wir nun in einer kleinern Serie unsere aktivsten Hobbyfotografen vorstellen. Sie verraten im Interview einen Tipp für den perfekten Schnappschuss und präsentieren ihre persönlichen Lieblingsbilder. Den Anfang macht Michael Matziol aus Karlsfeld.

Bitte stellen Sie sich in einem Mini-Steckbrief vor:

Matziol: Ich bin 54 Jahre alt, kaufmännischer Sachbearbeiter und lebe in Karlsfeld.

Hobbyfotograf Michael Matziol.

Warum fotografieren Sie so gerne?

Weil es Spaß macht, sich in der Natur zu bewegen und dabei schöne Motive festzuhalten – und das ganz frei von dem Zwang mit Fotografie Geld verdienen zu müssen.

Ihr Tipp für den perfekten Schnappschuss?

Immer einen Fotoapparat dabei haben – idealerweise mit geladenen Akkus – und diesen auch ohne viel nachzudenken richtig bedienen können.

Gibt’s eine beste Zeit, um Fotos zu machen?

Man kann immer Fotos machen, aber wenn es geht, sollte man die Mittagssonne meiden und nur an bewölkten Tagen mittags fotografieren.

Was fotografieren Sie am liebsten?

Natur (Tiere, Pflanzen und Landschaften), Makros und natürlich Urlaubsbilder.

Ein Glücksmoment für Fotografen: ein Biber tagsüber am Würmkanal.

Lieber Handykamera oder Spiegelreflex?

Handy nur zum Knipsen und Dokumentieren. Wenn’s um Qualität geht, wähle ich immer eine Systemkamera mit dem geeigneten Objektiv.

Was sind ihre drei Lieblingsmotive?

Ich habe viele Lieblingsfotos und so tu’ ich mich ein wenig schwer daraus nur drei Bilder auszuwählen, aber anbei eine kleine Auswahl:

Bild 1: Beispiel für eine Makroaufnahme. Hierbei handelt es sich um eine „Westliche Keiljungfer“ – eine Libellenart –, die gerade dabei war, ein anderes Insekt zu verzehren.

Ganz nah dran: Eine „Westliche Keiljungfer“ verspeist gerade ihre Beute.

Bild 2: Beispiel für eine Landschaftsaufnahme am Beispiel des Schallweihers neben dem Karlsfelder See. Sonnenuntergang mit Wolkenstimmung.

Bild 3: Beispiel für eine Tieraufnahme – konkret ein Biber am Würmkanal. Das Tier ist ja inzwischen nicht mehr selten, aber meist nachtaktiv. Kurz vor Sonnenuntergang einen Biber beim Futtern zu erwischen, ist insofern ein Glücksmoment für jeden Naturfotografen.

Auch interessant

Kommentare