Der lange Tag der Langfinger

Dachau - Drei Diebstähle haben sich am Donnerstag in Dachau ereignet. Dabei war das Motiv der Täter völlig unterschiedlich.

Sehbehinderte Diebe

Zwei Ladendiebe haben am Donnerstagnachmittag aus einem Optikergeschäft an der Schleißheimer Straße zwei Brillen entwendet, auf der Flucht den Durchblick bewahrt und sich einer der Brillen entledigt. Gegen 17.20 Uhr betraten die beiden Männer das Geschäft und probierten in der Auslage befindliche Brillen aus. Nachdem die gerissenen Diebe das Geschäft wieder verlassen hatten, fiel dem Geschäftsinhaber (56) der Diebstahl von zwei Brillen auf, worauf er die Verfolgung der Täter in Richtung Friedenstraße aufnahm. In der Nähe der Feuerwehr entledigte sich schließlich einer der Täter einer Brille. Während der Optiker die Brille sicherte, verlor er die Diebe aus den Augen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die beiden Männer werden als füllig und klein sowie schlank und groß („Pat und Patachon“) beschrieben. Der größere hatte ein auffällig vernarbtes Gesicht und war mit einem türkisen Hemd bekleidet. Der Kleinere war dunkel gekleidet. Beide Personen hatten ein südländisches Aussehen und waren ca. 30 Jahre alt.

Durstiger Dieb

Ein offensichtlich durstiger Dieb hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses an der Ratiborer Straße aufgebrochen und daraus mehrere Flaschen Bier entwendet. Der bislang noch unbekannte Täter hob kurzerhand die Zugangstür zum Kellerabteil aus den Angeln und machte sich danach mit den Bierflaschen aus dem Staub.

Sportlicher Dieb

Nicht durstig, sondern eher sportlich dürfte der bislang noch unbekannte Dieb sein, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aus dem Geräteschrank der Boxerempore der Georg-Scherer-Halle ein Paar Boxhandschuhe, einen Kopfschutz sowie eine Kurzhantel im Gesamtwert von rund 150 Euro entwendete.

Hinweise zu allen drei Fällen nimmt die PI Dachau unter Telefon 0 81 31/56 10 entgegen. pid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Virus bedroht einheimische Kaninchen
Der Landkreis Dachau ist ein Krisengebiet. Und zwar für Kaninchen: Das schreckliche Virus RHD treibt hier plötzlich sein Unwesen. Es verbreitet sich über weite Strecken …
Virus bedroht einheimische Kaninchen

Kommentare