Gratulation: (v.l.) Christine Baudiß (stellvertretende Kreisvorsitzende), Marianne und Gerhard Osterrieder, Albert Drittenpreis vom BRK und Bernhard Seidenath. kn

Mit Leidenschaft beim Roten Kreuz

Dachau - Gerhard Osterrieder ist seit über 50 Jahren beim BRK. Viele Dachauer kennen ihn vom Glückshafen am Dachauer Volksfest. Nun feiert er seinen 70. Geburtstag.

Gerhard Osterrieder wurde am 26. März 1946 in Dachau geboren. Als 14-jähriger Schüler trat er 1960 dem Jugendrotkreuz bei. Drei Jahre später wurde er in die damalige Rotkreuz-Kolonne übernommen und war zuständig für Krankentransporte und Unfallrettung sowie für Absicherungen. „Mit diesem Tätigkeitsbereich waren auch viele Nachtdienste verbunden“, erinnert sich der Jubilar. Von 1979 an war er rund 20 Jahre lang Mitglied in der Fernmeldegruppe.

Vielen Dachauern ist Gerhard Osterrieder von den Marktsonntagen und vom Volksfest her bekannt. Zusammen mit seiner Frau Marianne betreute er vier Mal im Jahr den Glückshafen-Anhänger auf dem Markt in der Dachauer Altstadt. Im Rahmen der Betreuung des Glückshafens am Dachauer Volksfest ist er nach wie vor ein fester Bestandteil.

Unentbehrlich ist sein Hilfe auch beim Vorsortieren der gespendeten Kleider für den Kleiderladen und für die Auslandshilfe.

Seit rund zwei Jahren kümmert sich Gerhard Osterrieder zusammen mit Ernst Hübl um das Rotkreuz-Museum. Mit großer Leidenschaft für die Historie des BRK baut er einmal im Jahr parallel zur Ausstellung der Freien Malgruppe Dachau eine Ausstellung im Rotkreuzhaus auf.

Seit 1990 ist Gerhard Osterrieder mit seiner Frau Marianne auch für den Rotkreuz-Stammtisch verantwortlich, der immer am ersten Freitag im Monat stattfindet.In Anerkennung der besonderen Förderung der Arbeit des Roten Kreuzes wurde Gerhard und Marianne Osterrieder im vergangenen Herbst die Ehrenplakette in Silber verliehen. „Ihre selbstlose Arbeit im Bereich der Auslandsgruppe ist unschätzbar wertvoll“, betonte damals der stellvertretende Kreisvorsitzende Alexander Westermaier.

Unter den Gratulanten beim 70. Geburtstag war auch der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath. Er betonte: „Seit Jahrzehnten engagieren Sie sich ehrenamtlich für das Rote Kreuz und sind ein Beispiel dafür, wie das BRK-Motto ‚Aus Liebe zum Menschen’ mit Leben gefüllt werden kann.“

(dn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreibeinig, alt und womöglich entführt
Wo ist Nelson? Das Verschwinden des 15 Jahre alten Dackels in der Silvesternacht gibt Rätsel auf. Der brave, dreibeinige Hunde-Opa verschwand auf rätselhafte Weise von …
Dreibeinig, alt und womöglich entführt

Kommentare