Mariä Himmelfahrt: Sakrale Musik trifft ins Herz

Dachau - Das Collegium Vocale St. Wolfgang aus München hat in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit einem fein abgestimmten Programm ein Gastkonzert gegeben.

Unter Leitung von Stefan Ludwig, der den Chor 1994 gegründet hat, führte das Ensemble musikalische Werke zur Passionszeit von großen deutschen Komponisten wie Max Reger, Felix Mendelssohn Bartholdy, aber hauptsächlich Sakralmusik zeitgenössischer Kirchenmusiker aus England und des US-Amerikaners Samuel Barber auf.

Die 20 Chormitglieder sind keine Profi-Sänger. Gesangsunterricht, langjährige Chorerfahrung und die Liebe zur Musik sind die Basis für ihr Können. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf geistlicher Musik aus England und dem Baltikum, die es eher selten zu hören gibt.

Bereits im ersten Konzertteil hatten die Sänger und Sängerinnen bereits ein stimmgewaltiges Klanggemälde gezeichnet bei der Aufführung der Motette vom Frieden, einer Komposition von Rudolf Mauersberger, der aus dem Erzgebirge stammt. Die drei Solisten Diana Ludwig (Sopran), Susanne Paula (Alt) und Christian Leibold (Tenor) bewältigten ihre Aufgaben mit Bravour. Kraftvoll und mit anhaltender Spannung interpretierte das Collegium Vocale Samuel Barbers "Agnus Dei" - Das ist Sakralmusik, die die Herzen erreicht. Die Texte rufen zum Frieden auf und künden von Hoffnung; denn nach der Passionszeit ist der Blick schon auf die Trost und Erlösung versprechende Auferstehung gerichtet. Die vielen Zuhörer bedankten sich für die hochkarätige und lebhafte musikalische Darbietung mit lange anhaltendem Applaus. (ink)

Auch interessant

Kommentare