Nato tritt Koalition im Kampf gegen den IS bei

Nato tritt Koalition im Kampf gegen den IS bei

Mederer bleibt „Frater ab extra“

Altomünster - Josef Mederer bleibt Frater ab extra. Denn Schwester Apollonia, die letzte Schwester im Kloster Altomünster, ist nicht mehr weisungsbefugt - und darf somit auch nicht Mederer den Ehrentitel aberkennen.

Das teilte Schwester Gabriele Konrad gestern mit. „Schwester Apollonia ist nicht Oberin des Klosters - das bin ich.“ Und: „Schwester Apollonia kann im Moment gar nichts aberkennen.“

Am Sonntag hatte Schwester Apollonia in einer E-Mail dem Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer vorgeworfen, nach der Bekanntgabe der Schließung des Klosters eine Schmutzkampagne in der Presse angezettelt und sich zum Gegner des Klosters entwickelt zu haben (wir berichteten). Sie erkannte ihm den Titel „Frater ab extra“ ab.

Doch der Brief von Schwester Apollonia sei nichtig, wie Schwester Gabriele Konrad vom Franziskanerorden in Schönbrunn erklärte, die vom Vatikan zur apostolischen Kommissarin bestimmt wurde und das Kloster auf dem Weg zur Auflösung leitet. „In meinen Augen ist Mederer weiterhin Frater.“ Schwester Gabriele möchte mit allen Fratres, die dem Freundeskreis angehören, im Gespräch bleiben. Sie könne die Vorwürfe von Schwester Apollonia nicht nachvollziehen, „davon möchte ich mich distanzieren“. Sie erlebe Mederer „als Unterstützer im Suchen und Finden einer Lösung für die Situation in Altomünster“.

Für die Situation von Schwester Apollonia hat die neue Oberin Verständnis: Die Nachricht von der Schließung des Klosters sei für Apollonia Buchinger schmerzvoll gewesen, „eine Lösung zu finden ist für sie nicht einfach. Aber es hilft nicht, die Augen zu verschließen, man muss die Realität im Blick behalten.“

Die Realität ist auch: Die Kommissarin hat laut vatikanischem Dekret die Aufgabe, „die unzulässige Einmischung Dritter zu kontrollieren“. Damit dürfte eindeutig Apollonias Generalbevollmächtigter Jörg Fehlner gemeint sein. Er hat großen Einfluss auf die letzte Birgittin im Kloster. Schwester Gabriele Konrad nennt es so: „Fehlner ist eine starke Person im Hintergrund.“ Schwester Apollonia verteidigte Fehlner heftig gegenüber den Vorwürfen, dass er Umbauten am Kloster vorgenommen habe, die mit dem Denkmalschutz nicht abgestimmt waren. „Das waren nur kleinere Sanierungen.“ Das Landratsamt hatte das anders gesehen: Es verhängte einen Baustopp.

(no)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Virus bedroht einheimische Kaninchen
Der Landkreis Dachau ist ein Krisengebiet. Und zwar für Kaninchen: Das schreckliche Virus RHD treibt hier plötzlich sein Unwesen. Es verbreitet sich über weite Strecken …
Virus bedroht einheimische Kaninchen
Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel
Einen seltsamen Einbrecher hat die Polizei Dachau am Mittwoch festgenommen. Er war in der Nacht zuvor in ein Einfamilienhaus in Günding eingebrochen, aß ein Glas …
Einbrecher isst Nutella, trinkt Prosecco und lackiert sich die Nägel

Kommentare