Die neu gewählte Führungsmannschaft der Schwabhausener Feuerwehr (v.l.): Max Gailer, Reinhard Klein, Julia Hartmann, Georg Burgmair, Martin Turo, Benedikt Müller, Bernd Simon und Hans Burgmair mit Bürgermeister Josef Baumgartner. ela

Mehr Nachwuchs als manche Wehr Aktive

Schwabhausen - Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Schwabhausen ist alles im Lot. Bürgermeister lobt die Jugendarbeit.

Die Neuwahl der Kommandanten und des Vorstands des Feuerwehrvereins stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwabhausen im Gasthof Zur Post. Der bisherige Kommandant Hans Burgmair wurde dabei ebenso ohne Gegenstimme für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt, wie sein Stellvertreter Max Gailer.

Auch im Vereinsvorstand gab es nur wenige Veränderungen. Georg Burgmair wurde für weitere drei Jahre zum Vorsitzenden gewählt, im Amt bleibt auch das Kassierergespann Reinhard Klein und Julia Hartmann sowie Schriftführer Bernd Simon. Neu gewählt wurden Martin Turo als 2. Vorsitzender und Benedikt Müller als 2. Schriftführer.

Vor den Neuwahlen zog Georg Burgmair Bilanz über das rege Vereinsleben im vergangenen Jahr. Er berichtete von gelungenen Veranstaltungen wie dem gemeinsamen Fischessen mit den Rumeltshausener und Puchschlagener Kameraden, dem Volksfestbesuch, dem Weinfest und der Beteiligung am Bürgerfest und am Christkindlmarkt. Die Fahnenabordnung repräsentierte die Feuerwehr bei zahlreichen Anlässen. Und bei den Altpapiersammlungen, mit deren Erlös man sich sonst nur schwer mögliche Anschaffungen leisten kann, wurde wieder die 100-Tonnen-Marke geknackt.

Auch heuer werden diese Aktivitäten wieder durchgeführt, dazu kommt das traditionelle Maibaumaufstellen am Gasthof Zur Post. Zurzeit gehören dem Feuerwehrverein 103 Mitglieder an.

Dem Bericht von Kommandant Hans Burgmair war zu entnehmen, dass die Feuerwehr Schwabhausen derzeit 33 Aktive zählt, die im vergangenen Jahr zu 38 Einsätzen ausrücken mussten und dabei 343 Stunden ableisteten. Darunter fielen sieben Brandeinsätze, fünf Sicherheitswachen und 26 technische Hilfeleistungen. Wie Burgmair sagte, haben dabei Wohnungsöffnungen, teils mit Personenrettung, zugenommen.

Damit der Ausbildungsstand immer aktuell ist, wurden zahlreiche Lehrgänge und Fortbildungen besucht. An den 14 Übungen haben 184 Mann teilgenommen. Für 2015 sind zwei Leistungsprüfungen geplant, außerdem wartet man schon gespannt auf das neue Löschfahrzeug, das zum Jahresende ausgeliefert wird.

Erfreut zeigte sich der Kommandant besonders über die hervorragende Kameradschaft in seiner Truppe und über die erfolgreiche Jugendarbeit, über die Jugendwart Christian Jäger vortrug. Der Feuerwehrnachwuchs besteht derzeit aus 18 Jugendlichem, die im vergangenen Jahr 14 Übungen absolviert und zahlreiche Unternehmungen durchgeführt haben.

Sehr rege ging es auch bei den 14 „Löschzwergen“ zu. Für sie wurde eine Kürbisschnitzaktion, der Bau eines Insektenhotels und eine Maibaumaktion angeboten, bei der die Sechs- bis Zwölfjährigen viel Spaß hatten.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Josef Baumgartner den Feuerwehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft und brachte seinen Stolz besonders für die Jugendarbeit zum Ausdruck: „Bei uns werden mehr Jugendliche für das Feuerwehr-Ehrenamt vorbereitet, als so manche Feuerwehr Mitglieder hat“. Mit der Abstimmung über die Änderung der Vereinssatzung und der Ehrung langjähriger Mitglieder ging die harmonisch verlaufene Versammlung schließlich zu Ende. (ela)

Auch interessant

Kommentare