1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Lkr. Dachau

Die Menschen im Landkreis Dachau fahren überdurchschnittlich oft Bus und Bahn

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Warten hat kein Ende: Der Ausbau der Lokalbahnlinie A Dachau-Altomünster zieht und zieht sich.  Foto: Betz
Das Warten hat kein Ende: Der Ausbau der Lokalbahnlinie A Dachau-Altomünster zieht und zieht sich. Foto: Betz

Dachau - Die Menschen im Landkreis legen jeden siebten ihrer Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Das geht aus einer Mobilitätsbroschüre des MVV hervor. Für MVV-Geschäftsführer Alexander Freitag ist das ein „sehr guter Wert“.

Nach dem Ausbau der Linie A rechnet Freitag mit einer weiteren Steigerung der Fahrgastzahlen. Doch Landrat Hansjörg Christmann berichtet von Schwierigkeiten bei der Projektrealisierung.

Ende 2013 soll der lang ersehnte Ausbau der Linie zwischen Dachau und Altomünster endlich abgeschlossen sein. Aber zunächst muss die Bahn erst die für den Ausbau notwendigen Grundstücke erwerben. Und das ist ein „sehr zähes Ringen“, so Christmann bei der Vorstellung der Studie im Landratsamt.

Insgesamt aber hält der Landrat die Entwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Landkreis für positiv. Immerhin habe man das Angebot im Regionalbusverkehr im vergangenen Jahrzehnt um zehn Prozent gesteigert. Jeden Tag nutzen 23.000 Fahrgäste einen Bus im Landkreis. Für den Betrieb muss der Kreistag jährlich etwa 2,7 Millionen Euro zuschießen.

Alexander Freitag fügte hinzu, dass der Landkreis bei neuen Bussen regelmäßig den "höchsten Umweltstandard" bestelle und setzt auch sonst "auf Qualität setzt“. Laut der bundesweit erhobenen Mobilitätsstudie legen die Menschen in vergleichbaren Landkreisen nur sechs Prozent ihrer Wege mit dem ÖPNV zurück. Im Landkreis Dachau sind es 14 Prozent. Der Dachauer liebstes Verkehrsmittel ist aber nach wie vor das Auto (50 Prozent).

Auch interessant

Kommentare